Sonntag, 28. April 2013

[INTERVIEW] Cale/Caes über Nina Behrmann

Nina Behrmann
Cale ist eigentlich ein armer Kerl, der das Pech hat zu gut auszusehen, und ausgerechnet dann, als er Hilfe brauchte auf einen Inkubus zu treffen, der gerade einen menschlichen Wirt suchte...
Nachdem Caes sich in Cales Körper eingenistet hat, ist dessen Leben, so wie er es kennt, vorbei. Quasi unsterblich muss er nun alle 24 Stunden die Lust einer Frau kosten, sonst wird er von unmenschlichen Schmerzen heimgesucht. Nach mehr als hundert Jahren mit dem Inkubus in sich, hat Cale sich weitesgehend mit seinem Dasein arrangiert. Dennoch hält er die meisten Leute auf Abstand. Bis eines Tages Zoe, die Tatortfotografin, in sein Leben stolpert und beide sich plötzlich mit einer Reihe von ermordeten Dämonen konfrontiert sehen...
Die ganze Geschichte ist im Buch „Die Schattenseherin“ nachzulesen, das im Juni im Heyne Verlag erscheinen wird.
Bei diesem Interview wurden keine Dämonen verletzt und nur ein wenig in Form gezüchtigt.


    1. Stell uns Nina Behrmann doch erst einmal kurz vor.
Cale: Ich mische mich eigentlich nicht gerne in das Leben anderer Leute ein. Bei Nina bleibt das aber wohl nicht aus. Soweit ich weiss reist sie gerne und viel. Und sie kocht gerne.
Caes: Los, erzähl von den schlüpfrigen Geschichten!
Cale: Halt die Klappe, Caes. Es wäre ihr bestimmt nicht recht, wenn ich...
Caes: Feiger Fleischsack. So etwas interessiert die Leute bestimmt! Also: Die Kleine schreibt nicht nur über Engel und Dämonen sondern auch wirklich heisse Geschichten. Aber natürlich nicht unter ihrem eigenen Namen. Sie hat da...
Cale: Schluss jetzt!

    2. Was denkst du über Nina Behrmann, wie findest du sie? Gibt es etwas, was du besonders toll an ihr findest, wofür du sie beneidest? Oder etwas, was du so gar nicht leiden kannst?
Cale: Eigentlich ist es ganz angenehm mit ihr Zeit zu verbringen. Was mich jedoch im Zusammenleben mit ihr stören würde, wäre ihr ständiges Chaos. Sie ist unglaublich zerstreut.
Caes: Du als Dämon solltest Chaos doch mögen.
Cale: Ich bin kein Dämon; du bist einer.
Caes: Wir teilen denselben Körper, das macht dich ebenfalls zu einem Inkubus. Wieso werde ich eigentlich nicht gefragt, was ich an der Kleinen mag? Hab ich schon von ihren Recherchen zu dieser Bondage Szene erzählt?
Cale: Herr im Himmel, das interessiert doch keinen!
Caes: *knurrt* Lass den Herrn aus dem Spiel!

    3. Du verbringst doch viel Zeit mit ihr, was tut sie, wenn sie nicht schreibt?
Cale: Wie erwähnt reist die sehr gerne. Vor allem nach Südkorea und Japan. Manchmal zeichnet sie auch, aber das ist ihr peinlich, deswegen zeigt sie die künstlerischen Ergüsse nicht so gern. Und sie liest viel.
Caes: Du solltest erwähnen, dass sie Filmsüchtig ist. Das halbe Wohnzimmer ist mit DVDs vollgestellt.
Cale: Wenn ich jetzt sage, dass sie auch gerne Rollenspiele spielt, wirst du garantiert wieder die Klappe nicht halten können, oder?
Caes: Wieso? Was soll denn an Rollenspielen witzig sein?

4. Hat sie ein Vorbild? Schriftstellerisch oder auch im »normalen« Leben?
Cale: Ich habe eine Menge Bücher von Stephan King bei ihr gesehen, unter anderem auch „On Writing“, sein Handbuch zum Thema Schreiben. Das sah schon ziemlich abgegriffen aus. Und sie sagte mal was von Michael Ende und Neil Gaiman. Die sagen mir aber alle nichts. Ich lese nicht wirklich viel.

    5. Gibt es Rituale, die Nina Behrmann beim Schreiben anwendet? Das Hören bestimmter Musik oder vollkommene Stille, etwas bestimmtes zu Essen, das in Reichweite stehen muss?
Caes: Musik, Musik, Musik – ich kann es schon nicht mehr hören. Sie braucht Stunden, um das passende Album zum Schreiben zu finden, und wenn es dann läuft, steht es auf repeat. Das Schlimmste ist: Die Kleine kriegt es spätestens ab dem zweiten Durchgang nicht mehr mit! Dann hört sie nichts mehr. In der Zone sein, nennt sie das. Ehrlich – ich kenne Foltermethoden aus der Hölle, die sind barmherziger.
    6. Wie hast du sie kennengelernt?
Cale: Mhm, war das...Caes, war das vor oder nach Edinburgh?
Caes: Davor.
Cale: Ah stimmt. Das war auf einer Zugfahrt am Rhein entlang. Sie hat gerade über Inkubi im allgemeinen sinniert und so trafen wir das erste mal aufeinander. Anfangs war sie nicht wirklich überzeugt von mir, aber dann lernte sie Caes kennen...
Caes: *lächelt nur*

    7. Weißt du, ob es bei ihr immer so ist, oder ist es bei anderen Geschichten und deren Charakteren anders abgelaufen ist?
Cale: Eigentlich schon. Sie sagt, die besten Ideen kommen ihr, wenn sie einfach durch die Gegend fährt und aus dem Fenster starren kann. Früher ist sie deswegen sogar oft Umwege gefahren, nur um etwas länger in der Bahn sitzen zu können.
Caes: Oder auf dem Klo.

    8. Einmal ganz frech gefragt: Wieso führe ich das Interview mit dir? Was macht dich für Nina Behrmann so besonders?
Caes: Was für eine Frage!
Cale: Klappe, Caes. Naja, ich denke, sie mag mich, weil ich-
Caes: So ein verklemmter Fleischsack bist!
Cale: Caes, ich schwöre es dir, ich lasse dich wieder zur Hölle fahren!
Caes: Das war es wert.

    9. Werfen wir doch einen Blick in die Kristallkugel: Was hält die Zukunft für Nina Behrmann bereit? Wie sieht der momentane Stand ihrer Arbeit aus? Gibt es bald etwas Neues zu lesen?
Cale: Ich würde sie niemals über irgendetwas ausfragen, was mit ihrer Arbeit zu tun hat.
Caes: Ich hab mir mal ihr Notizbuch gekrallt. Da sind Notizen für erotische Kurzgeschichten aus dem alten Indien drin, und auch etwas, das wie ein Thriller aussieht. Und irgendwas mit Drachen und Rumänien - der zweite Teil von etwas namens Blutdrachen.

    10. Ein herzliches Dankeschön an Cale für die Beantwortung der Fragen. Für die letzte Frage möchte ich der Autorin selbst eine Gelegenheit geben, noch etwas loszuwerden, bzw. vielleicht auch etwas richtigzustellen, was von Cale gesagt wurde.
Nina: Eigentlich ist Cale noch viel zurückhaltender als er hier zugibt. Ich hatte lange Zeit wirklich Mühe irgendwelche Infos aus ihm herauszukitzeln oder auch nur mal etwas über seine Vergangenheit zu erfahren. Was Caes angeht...naja, sagen wir mal so, er ist mehr als nur kommunikativ. Muss wohl am Inkubusdasein liegen.
Dennoch, ich habe die Zeit mit den Jungs wirklich genossen. Danke dafür :)


Mehr über die Autorin erfährt man auf ihrer Homepage oder auf ihrer Facebook-Seite.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...