Freitag, 19. Juli 2013

[INTERVIEW] Maya über Kelley Armstrong



Hey, ich bin Maya Delaney. Ich bin sechzehn Jahre alt und lebe – nun, lebte – in Salmon Creek, British Columbia auf Vancouver Island. In den letzten Monaten ist mein Leben ganz schön turbulent geworden und das alles nur wegen dieser Frau. Ich könnte mich darüber beschweren und es gibt Dinge, die ich ändern würde, aber im Großen und Ganzen finde ich es in Ordnung. Im Leben geht es darum, weiterzumachen und sich Herausforderungen zu stellen und dafür bin ich immer bereit. Meine Bücher sind die Darkness Rising Trilogie (The Gathering, The Calling & The Rising*)

1. Was kannst du uns über Kelley Armstrong erzählen?

Sie ist die Autorin der fantastischen Spannungsromanserie "Women of the Otherworld" und der Urban Fantasy Jugendbuchserie "Darkest Powers/Darkness Rising", sowie der Nadia Stafford Krimiserie. Sie wuchs im Südwesten Ontarios auf, wo sie noch immer mit ihrer Familie lebt. Sie ist eine ehemalige Programmiererin, ist aber ihrem Arbeitsplatz in einem Großraumbüro entflohen und hofft, niemals dorthin zurückzukehren.

2. Was hältst du von Kelley Armstrong? Gibt es etwas, was du besonders an ihr magst, etwas, wofür du sie beneidest? Oder gibt es etwas, was du gar nicht an ihr magst?

Nun, wie gesagt, sie ist für eine Menge Ärger in meinem Leben verantwortlich, aber ich arrangiere mich gerade damit und so mies wie die Dinge für eine Weile waren, jetzt ist es in Ordnung. Mir gefällt, dass sie eine Schriftstellerin ist … sonst wäre ich nicht hier. Ihre Vorliebe, ihre Figuren durch die Hölle zu schicken, könnte aber gerne etwas weniger stark ausgeprägt sein. Sie sagt immer, sie quält ihre Lieblinge am meisten und ich habe das Gefühl, ich war eine von ihnen. Vielleicht ist das nicht so gut. J

3. Du verbringst viel Zeit mit ihr, was tut sie, wenn sie nicht schreibt?

Ist sie jemals nicht am Schreiben? Oder am Überarbeiten? Oder am Denken ans Schreiben und Überarbeiten? In letzter Zeit scheint immer etwas davon anzustehen, aber ihre freie Zeit verbringt sie normalerweise mit ihrer Familie.



4. Gibt es jemand, den sie bewundert, ein Vorbild?

Beim Schreiben würde sie Stephen King nennen. Sie bewundert ihn nicht nur für sein Schaffenswerk sondern auch als einen arbeitenden Schriftsteller. Er hat eine echte Leidenschaft für das Geschichtenerzählen.

5. Gibt es für Kelley Armstrong "Rituale" wenn es ums Schreiben geht? Hört sie bestimmte Musik oder braucht sie Stille, isst oder trinkt sie etwas besonderes?

Mit einem vollen Haushalt – Mann, Kinder und Haustiere – und einem vollen Reiseplan, hat sie gelernt, nach dem Jack London Zitat zu leben, dass man nicht darauf warten kann, dass die Inspiration einen anspringt, sondern man ihr mit dem Knüppel nachjagen muss. Sie schreibt, wann immer sie kann. Normalerweise fängt sie damit an, wenn die Kinder in der Schule sind und arbeitet (schreiben, überarbeiten, planen, etc.) bis sie wieder nach Hause kommen, dann arbeitet sie nach dem Abendessen und an den Wochenenden.

Keine Musik für Kelley. Sie braucht Ruhe um sich völlig in Figuren wie mich hineinzuversetzen. Wenn sie unterwegs ist und in lauten, öffentlichen Plätzen schreiben muss, nutzt sie Kopfhörer, aber die Musik ist wie eine Rauschstörung, die sie ausblendet.

Man sieht sie kaum ohne einen Kaffee oder Cappuccino. Er wird vielleicht kalt, während sie sich darauf stürzt, mir mein Leben zur Hölle zu machen, aber er ist immer da.

6. Wie hast du sie getroffen?

Ich kam auf die Welt als sie ihre erste Jugendbuchtrilogie, Darkest Power, beendete. Sie wollte eine weitere Trilogie schreiben, die in dieser Welt angesiedelt ist und ich tauchte auf und übernahm die Führung. Ich übernehme gerne das Kommando (auch wenn ich es vielleicht, manchmal, bereut habe, mich für diesen Perspektivträgerjob angeboten zu haben.)

7. Weißt du, ob es bei ihr immer so ist oder ob andere Geschichten und Figuren auf andere Weise zu ihr kommen?

Sie kommen immer auf verschiedene Arten. Manchmal ist eine Figur zuerst da. Manchmal ist es erst ein Plot.

8. Warum führen wir das Interview mit dir? Was macht dich für Kelley so besonders?

Sie hat meine Geschichte diesen Frühling mit The Rising beendet, deshalb bin ich immer noch in ihrem Kopf, während sie hofft, zukünftige Abenteuer für mich zu finden.

9. Lass uns in die Zukunft blicken: Was hält die (nahe) Zukunft für Kelley bereit? Woran arbeitet sie gerade? Was wird als nächstes veröffentlicht?

Nun, ich bin nicht die einzige Figur, die sie kürzlich zurückgelassen hat. Gut, ich sollte nicht sagen "zurückgelassen". Sie hat sichere Orte für uns gefunden, an denen wir warten und weiterleben können, bis sie uns für neue Abenteuer braucht. Aber ich bin eine in einer riesigen Gruppe, von der aus sie weitergeht, nachdem sie drei Serien in den letzten Jahren beendet hat. Also, was kommt nun? Diesen Sommer führt sie eine neue Serie für Erwachsene ein, die Cainsville heißt. Das erste Buch ist Omens und sie nennt es moderne Gothic – der Schwerpunkt liegt auf Mystery und Spannung mit leichten übernatürlichen Aspekten. Sie hat auch ein neues Jugendbuch geschrieben, Sea of Shadows, der erste Teil der Age of Legends-Trilogie. Das ist High Fantasy mit japanischem Touch. Und diesen Frühling schrieb sie zusammen mit Melissa Marr Loki's Wolves. Das ist ein Abenteuer der nordischen Mythologie für Kinder zwischen 9 und 12.

10. Ein großes Dankeschön an Maya für die Beantwortung unserer Fragen. Nun wollen wir der Autorin noch die Chance geben, die letzten Worte in diesem Interview zu haben oder etwas zu berichtigen, was Maya uns erzählt hat.

Wie immer hat Maya die Aufgabe sehr gut gemeistert. Ich füge nur hinzu, dass sie recht hat – sie war eine meiner Lieblinge und ich gebe ihnen größere Herausforderungen als meinen anderen Figuren, da ich weiß, dass sie sie meistern können. J


Mehr über die Autorin erfährt man auf ihrer Homepage oder Facebookseite.

Das Originalinterview auf Englisch gibt es unter dem Cut.


(* Die Bücher sind bisher noch nicht auf Deutsch erhältlich, die Vorgängertrilogie The Darkest Powers ist in Deutschland bei Droemer Knaur erschienen: Schattenstunde, Seelennacht, Höllenglanz. Ebenfalls bei Droemer Knaur erscheint die Serie Women of the Otherworld von Kelley Armstrong, die im gleichen Buchuniversum wie die beiden Jugendbuchtrilogien spielen)




Hey, I’m Maya Delaney. I’m sixteen years old and live—well, lived—in Salmon Creek, British Columbia on Vancouver Island. Lots of upheaval in my life over the past couple of months, all because of this lady. I could complain about that, and there are things I’d change, but overall, I’m okay with it. Life is about moving on and facing challenges, and I’m always up for that. My books are the Darkness Rising trilogy (The Gathering, The Calling & The Rising)


1. What can you tell us about Kelley Armstrong ?

She’s the author of the "Women of the Otherworld" paranormal suspense series and "Darkest Powers/Darkness Rising" young adult urban fantasy series, as well as the Nadia Stafford crime series. She grew up in southwestern Ontario, where she still lives with her family.  She’s a former computer programmer, but has escaped her corporate cubicle and hopes never to return.

2. What do you think about Kelley Armstrong. Is there something you like especially about him/her, something you are envious about? Or is there something you don't like about him/her at all?

Well, like I said, she’s to blame for a lot of trouble in my life, but I’m coming to terms with that, and as crappy as things were for a while, I’m okay with it. I like that she’s a writer…or I wouldn’t be here. I could use a little less of her penchant for putting her characters through hell, though. She always says she tortures her favourites the most, and I get the feeling I was one of those. Maybe that’s not such a good thing J

3. You spend a lot of time with him/her, what is she doing when she is not writing?

Is she ever not writing? Or editing? Or thinking about writing and editing? Lately, it seems like there’s always some of that going on, but in her downtime, she’s usually hanging out with her family.

4. Is there someone she admires, a role model?

For writing, she’d say Stephen King.  She admires him not only for his body of work, but as a working writer. He has a true passion for storytelling.

5. Are there »rituals« for Kelley Armstrong when it comes to writing? Does she listen to specific music or none at all, does he/she need something special to eat or drink within reach?

With a full household—husband, kids and pets—and a busy travel schedule, she’s learned to live by the Jack London quote that you can’t wait for inspiration to strike; you need to go after it with a club.  She gets her writing in whenever she can. Her basic routine is to start when her kids go to school and work (writing, editing, outlining, etc.) until they come home, then work on business after dinner and on weekends.

No music for Kelley.  She needs quiet to fully immerse herself in characters like me.  If she’s “on the road” and needs to write in a noisy public place, she’ll use headphones, but the music is white noise that she just tunes out.

She’s rarely without her cup of coffee or cappuccino. The drink may end up going cold as she gets immersed in making my life hell, but it’s always there.

6. How did you meet him/her?

I came to life when she was finishing her first teen trilogy, the Darkest Powers. She wanted to do another one set in that world, and I popped up to take the lead. I do love taking charge (even if I may have, sometimes, come to regret volunteering for that narrating job)

7. Do you know whether it is always like this or whether other stories and characters come to him/her in a different way?

They all come in different ways. Sometimes it’s a character first. Sometimes it’s a plot first.

8. Why are we interviewing you today? What makes you so special for Kelley?

She finished my story this past spring with The Rising, so I’m still very much on her mind, as she hopes to find future adventures for me.

9. Let's look ahead: What is in the (near) future for Kelley? What is she working on right now? What will be published next?

Well, I’m not the only character she’s left behind lately. Okay, I shouldn’t say “left behind.” She found safe places for us to wait and continue living, until she needs us for new adventures. But I’m one of a huge cast she’s moving on from, having wrapped up 3 series in the last couple of years.
So what’s coming? She’s launching another adult series called Cainsville this summer. The first book is Omens, and she’s calling it modern gothic—it’s heavy on the mystery and suspense with light supernatural aspects. She’s also written a new teen novel, Sea of Shadows, which is first in the Age of Legends trilogy. It’s high fantasy with a Japanese flavour. And this spring she cowrote Loki’s Wolves with author Melissa Marr. That’s a Norse mythology adventure for kids age 9-12.

10. A big thank you to Maya for answering our questions. Now we want to offer the author the chance to say the final words in this interview or maybe to correct some of the answers Maya has given.

As always, Maya handled the challenge admirably. I’ll only add that she’s right—she was one of my favourites, and I do put them through bigger challenges than my other characters, because I know they can handle it J
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...