Dienstag, 17. September 2013

REZENSION: Die Akademie der Lüste - Jasmin Eden (by Nana)

Die Akademie der Lüste - Jasmin Eden
Ullstein, 2012
192 Seiten
Taschenbuch: 7,99 €
eBook: 7,49 €
ISBN: 978-3548284286


Klappentext:
Jaine ist jung und verliebt – die Hochzeit mit ihrem Verlobten Michael soll ihr Glück krönen. Eine Sache stört Jaine jedoch: Der gemeinsame Sex ist eingefahren und langweilig. In der Hochzeitsnacht soll das anders werden − sie will sich und ihrem Verlobten eine unvergessliche Nacht schenken. Deshalb wendet sie sich an die Sex-Agentur Petite Mort ...




Meine Meinung:
Das Cover sieht richtig heiß und ästhetisch aus - etwas, was ich gerne sehe bei Erotik-Romanen, auch wenn ich in diesem Gebiet bisher noch relativ unerfahren bzw. unbelesen bin. Aber dies ist ein wirklich ansprechendes Cover.
Allerdings muss ich sagen, dass ich, nun, da ich die Story kenne, ein bissl enttäuscht bin - das Cover ist klasse, keine Frage, für mich hätte der Inhalt, des Buches, aber noch viel mehr Möglichkeiten geboten, als dieses Schlichte. Aber okay, das nur am Rande.

Die Charaktären treten sofort in Action, da wäre

Jaine, die eher schüchterne, bodenständige Frau, die mit ihrem Verlobten ein geregeltes Leben nachgeht.

Eileen, die Freundin, die das krasse Gegenteil zu Jaine ist. Sie fällt eher in die Kategorie "Männermordend" was aber, wie man im Verlauf feststellt, einen tieferen Hintergrund hat.

Lorna ist Jaines Aikane und, zugegeben, von allen beteiligten, mir am sympathischsten.

Morgan ist der unnahbare, der, den es zu erobern gilt.

Die Sprache ist gut gewählt, nur selten störte ich mich an irgendwelchen bezeichnungen, ich genoss es sogar, dass man die "Dinge beim Namen" genannt hat. Allerdings fiel mir eine Neigung zum "Stupsen" auf. Hier hätte man hin und wieder ein bisschen variieren können, zumal ich stupsen als kindlich süß empfinde, irgendwie.

Fazit:
Ich fand die Geschichte anfangs etwas flach. Es wollte nicht wirklich Schwung entstehen, was ich etwas bedauerte. Aber dann gab es eine Wendung, um ehrlich zu sein, ins krasse Gegenteil. Es ging Schlag auf Schlag und es waren auch, für mich zartbesaitetes Wesen, Szenen dabei, die ich so nicht zwingend lesen "wollte".
Dennoch konnte ich mitfühlen. Je verstrickter die Geschichte wurde, umso mehr fühlte ich mit - das Zwischenmenschliche kam hier dann noch sehr gut zum Tragen und ich bin froh und glücklich über das Ende, das die Autorin mir hier präsentiert hat.
Für Fans der Erotiklektüre definitiv eine bunte Mischung. Aus den genannten Gründen habe ich mir jedoch etwas schwer getan.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...