Dienstag, 18. März 2014

[REZENSION] Aqualove von Nola Nesbit (by Nana)

http://www.edel.com/at/buch/details/nola-nesbit/aqualove/
Aqualove - Nola Nesbit
edel:eBooks, 2014
223 Seiten
Preis: 4,99 €
ISBN:  9783955303440
Das eBook kann direkt hier bestellt werden.

Klappentext:
In einer nicht allzu fernen Zukunft: Die junge Journalistin Nia Petit verliebt sich während eines Rechercheauftrags in Ethan Waterman, den extrem öffentlichkeitsscheuen Milliardär und Wissenschaftler. Ethan steht der Firma DNAssociated vor. Sein Charme nimmt Nia gefangen, sein uneindeutiges Verhalten verwirrt sie. Während Nia und Ethan sich langsam näherkommen, wird sie jedoch immer häufiger und eindringlicher vor Ethan gewarnt. Was sie zuerst nicht wahrhaben möchte, muss sie schließlich als grausame Wirklichkeit anerkennen: Die Menschen sind nicht mehr nur Menschen. Viele von ihnen dienen als Wirte für eine Spezies von Wasserwesen. Und Ethan ist der geschickteste und erfolgreichste Jäger dieser Spezies, wenn es um freie menschliche Wirtskörper geht. Nia hingegen ist eine Seltenheit – ein freier Wirtskörper. Und Ethan steht im Zwiespalt zwischen seinem Auftrag und den Gefühlen, die Nia in ihm geweckt hat…


Meine Meinung:

Das eBook »Aqualove« bekamen wir im Zuge eines Interviews mit Alexandra Styles, alias Nola Nesbit, vom Verlag angeboten. Das Cover und der Klappentext überzeugten mich sofort und das, obwohl ich eher weniger gerne im SciFi-Genre lese. Man möchte sagen, es klang nicht gar so 'abgespaced' und wie gesagt, das Cover gibt für ein eBook-Cover echt wahnsinnig viel her.

Nia Petit ist die Erzählerin der Story. Es ist ihre Geschichte und sie hat ein wahrlich turbulentes Leben. Ihre Gedankengänge sind logisch und klar, sie steht mit beiden Beinen im Leben, benötigt aber auch ihre sicheren Häfen.
Ethan Waterman hingegen ist sehr mystisch. Was hat er zu verbergen, wer ist er wirklich, was hat er vor? Ein Mann mit Ecken und Kanten.
Was für Nia die Freunde Pearl und Cola sind, ist für Ethan sein Bruder Felix und Venus die unergründliche Schönheit.

Dann begegnen wir auch noch Alexandra Styles – eine wahnsinns Frau. Ich muss ehrlich gestehen, die erste Frau in einer Geschichte, in die ich mich verguckt habe und das, obwohl sie so anders ist!
Levent ist ebenfalls ein Rätsel, aber ein angenehmes, so vom Gefühl her.

Die Sprache ist super. Es ist kein 08/15 Gebabbel, wie man hier sagen würde. Es wurde wert auf gute, aussagekräftige Wörter gelegt. Starke Dialoge, die häufig ohne dieses übliche, sagte, antwortete, plauderte, maulte etc. auskam. Die Autorin hat es geschafft, ohne große Umschweife sowohl Gegend, als auch Stimmung und Hintergrundwissen einfließen zu lassen. Es wurde nicht langweilig.

Fazit:
Ich möchte das große Durchhaltevermögen der Autorin loben. Sie fing aus Sicht von Nia an und blieb konsequent dabei. Dadurch hat sie mich von der ersten Seite an mit ins Geschehen genommen. Ich durfte sehen, was Nia sah, hören, was Nia hörte und fühlen, was Nia fühlte und das belebte die Geschichte ungemein. Ich finde es schade, dass das Buch 'nur' ein eBook ist, ich würde es so gerne anfassen, darin blättern und es in mein Regal stellen, denn da gehört es für mich definitiv hin.
Eine lebendige Geschichte, mit sehr vielen Details zwischen den Zeilen, die, je weiter die Geschichte voranschreitet, klar und logisch aufgeschlüsselt werden.
Auch die Idee, Wassermenschen, die schon heute unter uns leben, Katastrophen, Wasserknappheit, wo doch alle nur nach dem Öl schauen – grandios und, für mein Empfinden, gar nicht so abwegig! Auch das konnte Nola Nesbit logisch und glaubwürdig rüberbringen.
Ein wenig schade fand ich am Ende (ACHTUNG SPOILER)
Als Nia dann von den beiden Bösewichten ins Wasser gezogen wurde, also der große Showdown kam, dass es so »still« passierte. Der Kampf von Ethan, die Unbeweglichkeit des Schwarms. Hier hatte ich mir ein wenig mehr gewünscht. Die Frage, weshalb konnte Nia mit Ethan kommunizieren, wenn sie doch gar kein Wasserwesen ist? Weshalb konnte Levent es? Fragen, die offenbleiben. (SPOILER ENDE)
Ich hatte lange überlegt, ob ich dafür eine Katze abziehen sollte? Nein! Die Autorin blieb konsequent und ließ mich mit einem guten Gefühl aus der Geschichte gehen. Sie ließ mir Spielraum für eigene Gedanken und mit der Hoffnung auf eine Fortsetzung.
Eine wirklich grandiose Leseempfehlung!

Wer ein bisschen mehr über Nola Nesbit und einen ihrer Protagonisten (Alex Styles) wissen will, sollte sich dieses "etwas andere Interview" ansehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...