Freitag, 11. April 2014

[Blogtour] Fabylon-Verlag - Tag 5: Guido Krain "Argentum Noctis"




Wir sind bei der letzten Vorstellungsstation angelangt. Heute stellen wir euch Guido Krains "Argentum Noctis" vor.

Argentum Noctis - Guido Krain
Fabylon Verlag, 2013
200 Seiten
Taschenbuch 14,90 €
eBook 3,99 €
ISBN: 978-3927071711

Klappentext:
Ein Weird-SteamPunk-Roman.
Zuweilen machen Erfinder Entdeckungen, deren Konsequenzen nicht überschaubar sind. Das führt zu unerwarteten, aber auch unangenehmen Erkenntnissen wie jene, dass man die Büchse der Pandora nicht gleichzeitig erforschen und geschlossen halten kann. Und manchmal treibt der ungebremste Erfindungseifer dann an Orte, die düstere Schrecken bergen, an denen man besser nicht rütteln sollte ...
200 Seiten illustriert.

Nanas Meinung:
Ich beginne wie immer beim Cover und dachte mir 'nanu, wer bist denn du'? Ein Umstand, der relativ zügig klar wird und die Aufmachung ist eben komplett SteamPunk, was ich persönlich sehr gerne mag. Auch die Zahnräder im Innern, sooo schön. Mit einfachen Mitteln ist hier einfach was Schönes entstanden.
Auch die Innen-Illustrationen. Diese sind jetzt nicht auf jeder Seite zu finden, aber dafür wurden sie treffend eingesetzt, sehr schön!

Charles Eagelton ist wahrlich der Protagonist und ein wirklicher Erfinder, alle Achtung!
Ihm zur Seite möchte ich Rachel Fiddlebury stellen. Anfangs mochte ich sie nicht so sehr, muss ich zugeben, doch sie wuchs mit der Geschichte... Mir übrigens auch ans Herz.
Julie braucht nicht viele Worte, sie ist sie und sie ist klasse so.
Bradley, ja, Bradley ist genial. Er erzählt die Geschichte und ist auch aus mehreren Sichten ein genialer Charakter. Fast so klasse wie
Fifi! Das dampfbetriebene Dienstmädchen mit dem drollisch Akzent. Das sind so die schönen bunten Kleckse in der Geschichte.

Die Sprache ist Super lebendig, ausschmückend, so sie es sein soll und einfach, wo es schlicht nicht mehr Bedarf. Ich hatte etwas Sorge, da dies meine erste SteamPunk Story war und ich Sorge hatte, im Fachchinesisch unterzugehen, aber das hat Guido Krain so geschickt einfließen lassen, dass es zu keinem Zeitpunkt als -zu viel- zu werten gewesen wäre.
Auch wurde die Atmosphäre Super rüber gebracht!

Fazit:
Ich hab irgendwie gar nicht groß etwas zu sagen, was ich nicht bereits erwähnt hätte. Die Geschichte war stimmig und nicht langweilig, sie bot häufig Überraschungen, brachte mich zum Schmunzeln und zum Gruseln und vermittelte sogar eine Portion Herzklopfen.
Alles war sehr schön ineinander verflochten und konzipiert. Langweile - Fehlanzeige!
Und Fifi... Fifi! Ich finde, jeder braucht ein dampfbetriebenes Dienstmädchen!!!
Daher bleibt mir nur, eine Leseempfehlung auszusprechen.






Nikas Meinung:
Dass Wissenschaftler zuweilen mit ihren Experimenten zu weit gehen, erfährt Charles Eagleton, selbst Wissenschaftler, als er sich genauer mit dem Vater seiner Angebeteten, Rachel Fiddlebury, auseinandersetzt. Die Fiddleburys haben einen Weg gefunden, die Lebenskraft eines (verstorbenen) Lebewesens (die sie Essenz nennen) auf andere Lebewesen übertragen können. Klingt nach keiner guten Idee? Ihr ahnt ja nicht, wie richtig ihr damit liegt!

Ein Ergebnis dieser Essenz-Experimente ist der Erzähler des Romans selbst: Mister Bradley – eine Ratte mit Katzenaugen und einem genialen Verstand. Nachdem Charles ihn aus seiner Gefangenschaft rettet, ist es an den beiden, Rachel und Julie – einer jungen Dame aus gutem Hause, in die Bradley sich auf den ersten Blick unsterblich verliebt – die Katastrophe abzuwenden, in die sich der „Geniestreich“ von Rachels Vater entwickelt.

Die Figuren sind alle sehr schön beschrieben und auch ihre Beziehungen untereinander (besonders die Liebesgeschichte zwischen Bradley und Julie hat mir sehr gefallen). Allerdings kommt an eine Figur keine andere heran und das ist die Dame auf dem Cover: Fifi, das dampfbetriebene Hausmädchen Charles‘, dass zwar eine Maschine ist, jedoch über einen eigenen Verstand und Gefühle verfügt.

Die Geschichte selbst verbindet humorvolle Dialoge mit teils recht gruseligen Szenen, die es einem eiskalt über den Rücken laufen lassen, mystische Elemente, wie aus den alten Gothic Novels und sehr emotionalen Szenen, in denen die romantischen Gefühle der Protagonisten zum Vorschein kommen.

Auf 200 Seiten erzählt Guido Krain hier eine spannende und mitreißende Geschichte, ein wahrer Pageturner, wunderschön aufgemacht durch Zahnrad-Szenentrenner und Illustrationen von Crossvalley Smith.

„Argentum Noctis“ ist auch hervorragend für Erstleser von Steampunk geeignet. Die angewandte Technik wird gut erklärt, ohne dabei langatmig zu geraten, die Sprache ist leicht und flüssig. Und die Figuren – wie schon gesagt – wirklich liebenswert.

Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!




Hier könnt ihr außerdem noch ein Interview mit Fifi nachlesen, dass wir mit ihr über ihren Autoren geführt haben.

Die Steampunk-Reihe des Fabylon-Verlags:

Erinnerungen an Morgen - Alisha Bionda (Hrsg.) Anthologie
Juli 2012
STEAMPUNK-Kurzgeschichten und Novellen im viktorianischen London.
Jede Story ist mit einer Entry-Grafik versehen.
Eine Erbschaft wird für einen mittellosen Erfinder zur letzten Rettung und bietet mehr als technische Raffinessen, nämlich ein “Dienstmädchen” der besonderen Art.
Ein Zirkusdirektor hütet ein Geheimnis, das der Welt den Atem rauben wird.
Ein Junge, mit dem es eine besondere Bewandtnis hat.
Ein Psychologe, der Grenzen überschreitet, die kein Mensch überschreiten darf.
Und ein Seeheld, der zur Kopfjagd in den Orient geschickt wird – mit einem außergewöhnlichen Schiff.



Der Ritt auf der Maschine - Alisha Bionda (Hrsg.) Anthologie
Juli 2012
Autoren verfassten Steampunk-Erotikstories zu Grafiken von Crossvalley Smith.
Die Steampunk-Erotics frönen der Ästhetik harter Schwengel, dampfender Kessel und leben den Beat pumpender Kolben in gut geschmierten Buchsen.
Tanya Carpenter, Kerstin Dirks, Erik Hauser, Antje Ippensen, Aimee Laurent und Thomas Neumeier entführen Sie in die Welt der speziellen Feuer, zu einem Ritt auf der Maschine und zu ausschweifenden Exzessen an Bord des Luftschiffs Prominence I.


Der Flug des Archimedes - Sören Prescher
Februar 2014
Auf dem Grund des Meeres findet Ingenieur Harris ein sechzig Jahre altes Buch, das erschreckend viele Details seines eigenen Lebens enthält. Als der Tod seiner Tochter vorhergesagt wird, reist er unverzüglich nach London, kann das Schlimmste jedoch nicht verhindern. Gemeinsam mit dem Streifenpolizisten Charlie Grant versucht er, mehr über das Werk und seinen Verfasser herauszufinden. So erfahren sie von einem weiteren Buch, in dem bestimmte Ereignisse vorausgesagt wurden. Unter anderem eine Katastrophe mit einem Luftschiff im Herzen Londons, die in wenigen Monaten stattfinden soll. Ingenieur Harris versucht, dem Schicksal zu trotzen und eine Flugmaschine zu entwickeln, die das Unglück verhindert.


Die Secret Intelligence ihrer Majestät - Thomas Neumeier
Februar 2014
Konspirative Kräfte auf dem Flaggschiff der Royal Air Domination Ihrer Majestät Königin Victoria zwingen die Secret Intelligence und das Schatzministerium zu einem kühnen Streich. Nach turbulenten Verwicklungen im Zuge der orgiastischen Exzesse, denen sich der Militäradel an Bord hingibt, decken die Agenten eine perfide Intrige gegen die Krone auf. Zeitgleich gipfeln in London die Arbeiteraufstände in einem Anschlag auf den Westminster-Palast. Die Spuren zu den Hintermännern führen zunächst nach Indien, dann jedoch auf direktem Wege ins House of Lords. Eine zentrale Rolle scheint außerdem die sexuelle Maßlosigkeit propagierende Sekte eines in London residierenden Maharadschas zu spielen.



Gewinnen könnt ihr hier natürlich auch etwas:

Zum einen das hier vorgestellte Buch "Argentum Noctis" und zum anderen "Sherlock Holmes und das verschwundene Dorf".

Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst ihr nur eine kleine Frage beantworten:



Habt ihr schon einmal einen Steampunkroman gelesen, wenn ja, welchen?
Falls nein, was würde euch an dem Genre reizen?


Zeit habt ihr bis heute Abend, 23.59 Uhr.

Die Gewinner werden morgen hier auf dem Blog bekannt gegeben.

Viel Glück. :)

Hier noch einmal die anderen Stationen:

1. Tag: Buchfan - Der Engelseher von Laura Flöter
2. Tag: Saris Bücherwelt - Just Married-With a Personal Demon (Anthologie)
3. Tag: Juju's Universe - Chill & Thrill (Anthologie)
4. Tag: WorldWideBookz - Sherlock Holmes und das Druidengrab (Anthologie)



Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    ja, habe ich klar schon mal! "Mission Clockwork" von Arthur Slade.Oder "Die zerbrochene Puppe " von Judith&Christian Vogt. Oder "Aethermagie " von Susanne Gerdom.

    Nun mich persönlich reizt die Mischung aus 18.Jahrhundert, denn da sind die meisten Romane angesiedelt und diesen tollen Erfindungen, die es da immer gibt.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo,
    besser spät als das Gewinnspiel zu verpassen :D

    Bisher habe ich noch kein Buch von dem Verlag gelesen, heute aber mal auf der Verlagsseite gestöbert und für meinen Geschmack hört sich die Mischung aus Historie und einer Prise Erotik sehr gelungen an.

    Viele liebe Grüße und ein schönes WE,
    Denise

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!

    Ich muss gestehen, ich war zu Beginn doch sehr skeptisch, ob SteamPunk in Buchform denn überhaupt interessant sein könnte. Bisher hab ich noch gar nichts in diese Richtung gelesen. Je mehr ich aber darüber erfahre, desto neugieriger macht es mich. Und wenn ich lese, dass Argentum Noctis auch Steampunk-Anfänger-geeignet ist, dann hoff ich jetzt mal auf ein bissl Glück :)

    LG
    Jill
    reallyhappy(at)gmx(dot)de

    AntwortenLöschen
  4. Hi,

    also ich hab schon einiges an Steampunk gelesen und natürlich gesehen. Es ist immer wieder ein interessantes Genre, das viele Möglichkeiten für parallele Entwicklungen unserer Welt bietet. Der letzte Roman, der Steampunk Elemnte enthält ist Fyn - Die Saat der Dunkelheit von Nadine Kühnemann

    LG Uwe

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...