Dienstag, 13. Mai 2014

[REZENSION] Berührt von Robin Lyall (by Nana)

http://www.arena-verlag.de/artikel/beruehrt-978-3-401-50478-0
Berührt - Robin Lyall
Arena Verlag, Januar 2014
296 Seiten
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-401-50478-0

Klappentext:
Neue Freunde, unzählige Partys und heiße Flirts: Rachel genießt das Studentenleben in Cornwall in vollen Zügen. Wäre da nicht dieser geheimnisvolle Grayson, der über ihr wohnt. Im einen Moment brodelt die Leidenschaft zwischen ihnen und im nächsten stößt er sie eiskalt von sich. Zum Glück gibt es da noch Caleb, dem es mit seiner lockeren Art immer wieder gelingt, Rachel auf andere und nicht weniger erotische Gedanken zu bringen …




 
Meine Meinung:

Zu Beginn möchte ich dem Arena-Verlag danken, dass ich »Berührt« lesen durfte.

Das Erste, was mir ins Auge stach, war natürlich das Cover. Schlicht und schön. Die Klappenbroschur liegt wirklich super in der Hand und das Cover kommt ohne große Schnörkel aus, was mir persönlich sehr gut gefällt. Allerdings, das muss ich auch direkt sagen, geht aus dem Klappentext und Titel nicht hervor, dass es sich hier um Band eins handelt (von wie vielen Bänden weiß ich jedoch nicht).

Mit Rachel startet man direkt in die Geschichte. Die Studentin zieht in ein kleines Schlösschen, welches als überschaubares Studentenwohnheim fungiert. Neben ihr treten auch bereits die anderen Hauptdarsteller auf.
Caleb ist ein Vorzeige-Kerl. Zumindest erweckt er direkt den Eindruck. Für Rachel anfangs etwas zu glatt, doch das wird sich ändern.
Helen und Kathy mutieren bald zu Freundinnen für Rachel, wenngleich Helen hier einen höheren Stellenwert hat, jedoch auch ihr eigenes Päckchen zu tragen hat.
Bei dieser Aufzählung darf keinesfalls Grayson Wolf fehlen. Hier hat man also den Bad Boy der Geschichte gefunden, wenngleich er ein echt heißer Bed (huch, ein Hinweis?) Boy sein soll. :)

Alles in allem ist die Sprache echt flüssig und rasant. Sie lebt durch frische Dialoge, durch wirklich witzig und gekonnt gesetzte Gedankenfetzen, durch eine ordentliche Schippe Galgenhumor und Ironie – wirklich klasse umgesetzt. Auch wenn man bedenkt, dass hier nicht einfach Erotik drin steckt, keinesfalls, es finden sich auch wahrlich Krimi/Thriller-Elemente wieder.
Rätsel raten? Dem Verbrecher auf der Spur? Na aber hallo!

Fazit:
Toll, toll, toll!
Als ich erfuhr, dass Arena nun auch ein wenig Erotik im Sortiment hat, war ich tatsächlich leicht verwundert. Ich kenne ein paar Erotikbücher und oftmals störte mich, ihr ahnt es, die Erotik. Hihihi. Das klingt nun blöd, lässt sich aber einfach begründen: Für mich sollte Erotik nach wie vor eine Geschichte erzählen. Das kommt jedoch in sehr vielen Büchern zu kurz, weswegen meine Hoffnung in »Berührt« schon recht hoch war, durch die Leserschaft, die es ansprechen sollte.
Hier sei zu sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Die Autorin hat selbstverständlich wert auf das Knistern dazwischen gelegt und das, wie ich finde, ist ihr gelungen. Der Sex hatte seine Daseinsberechtigung, war gezielt eingesetzt, ohne dabei alles einzunehmen. Er wirkte echt und kam, was ich sehr schön fand, ohne zu viel »Blabla« aus.
Daneben hat sich die Autorin aber auch etwas Besonderes einfallen lassen: die Geschichte neben der Erotik. Sie erzählt ein turbulentes Studentenleben, sie verwebt ein Geheimnis, das es zu lüften gilt, setzt Hinweise, sodass ich als Leserin verleitet bin, mitzufiebern und mitzurätseln.
Allerdings muss ich auch gestehen, dass die Story für mich hier und da etwas vorhersehbar war, gleichsam gab es aber auch einige Überraschungsmomente. Gerade im Bezug auf Helen jetzt, aber hier möchte ich nicht zu viel verraten.
Ein klein wenig schade fand ich, dass Rachels heimliche Leidenschaft für Autos etwas aufgesetzt wirkte. Natürlich kam hier und da ein weiser Spruch von ihr bezüglich der auftauchenden Autos, aber ansonsten blieb das gänzlich nebendran. Ich hätte mir gewünscht, dass man dies noch deutlicher, vielleicht durch kleine Details, wie Kataloge und dergleichen in ihrer Wohnung, sieht. Weiter hätte ich mir ein bisschen mehr Konflikt zu Rachels Eltern/Vater gewünscht, der am Anfang noch darauf hinwies, wie dringend sie sich doch einen Job suchen sollte – den sie sich nicht gesucht hat. Hier sah ich eigentlich einen Konflikt aufkeimen, der jedoch nicht kam. Aber vielleicht kommt er ja noch, denn, wie gesagt, mir war bis zur letzten Seite nicht klar, dass es ein Mehrteiler wird.
Alles in allem kann ich hier eine Leseempfehlung aussprechen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...