Dienstag, 10. Juni 2014

[REZENSION] Hexengrippe von Annika Dick (by Nana)

http://wordart.arunya-verlag.de/index.php/hexhex2
Hexengrippe (Hex Hex Band 2) - Annika Dick
Arunya-Verlag, 2014
200 Seiten
Preis eBook: 3,99 €
ASIN: B00KGXN2XS

Klappentext:
Morgana weiß, dass ihr Traum von einem ruhigen Leben in weite Ferne gerückt ist. Auch wenn ihre Wohnung nun nicht mehr einer Auffangstation für obdachlose übernatürliche Wesen gleicht, so geht es doch noch immer turbulent zu.
Dass sich ihre Schwester Desdemona weiterhin von ihrer schlechtesten Seite zeigt, ist für Morgana wenig überraschend. Doch eine neue Nachbarin und das überaus merkwürdige Verhalten ihrer Mutter stellen die junge Hexe vor neue Probleme. Und das ausgerechnet jetzt, wo es schon in ihrem Liebesleben drunter und drüber geht.
Meine Meinung:

Als ich erfuhr, dass das zweite eBook der Hex Hex - Reihe von Annika Dick erschienen ist, habe ich nicht lange gefackelt und es mir gekauft. Denn einmal in den Bann gezogen, muss es einfach immer weiter gehen.
Auch dieses Mal ist mir das tolle Cover von Peter Wall ins Auge gefallen. Zu anfangs musste ich etwas kichern, da es aussieht, als würde Morgana Herzchen spucken, dabei niest und hustet sie diese - umso klarer war mir, jetzt wirds wieder sehr turbulent.
Begleitet und verschönert werden die Kapitel mit ganz tollen Illustrationen - wahnsinnig gerne würde ich die mal so richtig gedruckt auf Papier sehen, am besten in einem Buch zum Anfassen, aber das ist ein anderes Thema - auch hier wurde alles richtig gemacht und ich würde fast behaupten, der Illustrator hat noch mal eine Schippe drauf gelegt.

Wie im letzten Band mit von der Partie sind Mo (Morgana), denn schließlich geht es um ihr Leben. Daneben darf Shadow, ihr Hexenkater, nicht fehlen.
Ihre Freundinnen Laila und Caitlin sind ebenfalls wieder dabei und nervtötender denn je. Obwohl, nervtötend trifft es nicht, sie sind herzlich hilfsbereit, nur manchmal etwas zu sehr davon.
Juniper, die zuckersüße Fee ist ebenfalls da, wobei sie wirklich an Facetten dazugewonnen hat. Was jetzt nicht als schlecht zu deuten ist.
Corbin bleibt, bis auf Ausnahmen, dieses Mal etwas im Hintergrund, genauso wie Desdemona.
Von nun an an der Seite Mos ist Erik, aber auch Caleb treffen wir wieder.

Es ist also bunt und schillernd, ganz zu schweigen von dieser Melissa Ludlow, die wie aus dem Nichts auftaucht und das Leben von Mo noch schwieriger macht, aber das wäre es auch ohne Melissa schon, wie die Autorin eindrucksvoll schildert.

Die Sprache ist gewohnt locker. Wenngleich ich anmerken muss, dass ich beim Lesen das Gefühl hatte, dass sich die ganze Story etwas verschoben hat. Wo in Fauler Zauber noch viel Hexenalltag war, gewinnt Hexengrippe nun einen Hauch mehr Liebe und Spannung dazu. Dazwischen darf aber der Humor nicht fehlen, und das hat Annika Dick gut umgesetzt.

Fazit:
Auch den zweiten Teil habe ich nicht bereut und sehr genossen. Die Aufmachung des eBooks lädt zum Verweilen und zum Durchlesen an. Die Autorin hat einen tollen Spagat zwischen Spannung und Humor gezaubert und dabei auch ein Ende geschaffen, das mich fluchen ließ.
Alles in allem lässt sich Hexengrippe nur vage mit Fauler Zauber vergleichen, denn beide Bücher stehen sich in nichts nach, obwohl sie vom Ton her schon ziemlich unterschiedlich sind.
Die Kapitel sind gewohnt kurz und so voller Leben, dass das Lesen wie von selbst geht und ehe man sich versieht, ist es auch schon durch.
Was bleibt ist ein hilfloser Blick auf den Epilog und die Frage "Wirklich? Ende? Ernsthaft jetzt? So?!".


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...