Dienstag, 16. September 2014

[REZENSION] Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover (by Valli)

http://www.dtv-dasjungebuch.de/buecher/weil_ich_layken_liebe_71562.html
Weil ich Layken liebe, Colleen Hoover
dtv Verlag, 2013
352 Seiten
Preis: 9,95 €
Preis E-Book: 8,99 €
ISBN: 978-3423715621

Inhalt:

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…


Meine Meinung:

Ich habe meinen Schülern eine Aufgabe gestellt: Jeder muss dieses Jahr ein Buch seiner Wahl lesen und mir dann etwas über dieses Buch zu schreiben. Dabei blieb ihnen überlassen, ob sie eine Zusammenfassung, einen inneren Monolog, einen Dialog,einen Brief oder eine Rezension schreiben. Was ihnen eben am besten liegt.. damit die Motivation auch da ist.
Vor ein paar Wochen bekam ich eine Mail von einer Schülerin, die im Unterricht eher durch ihre frechen Kommentare und der Schwierigkeit still zu sitzen, auffällt. Sie hat das Buch „Weil ich Layken liebe“ gelesen. Sie begründete ihre Wahl damit,dass sie sehr gerne Liebesgeschichten liest. Doch was dann kam, hat mir den Atem stocken lassen.
Sie hat mir eine Zusammenfassung geschickt und diese mit ihrer Familiengeschichte gekoppelt. In ihrem Aufsatz schreibt sie über den plötzlichen Tod ihres Vaters. Auch sie musste danach mit ihrer Mutter, wie Layken im Buch, umziehen, da sie sich das große Haus nicht mehr leisten konnten. Sie beschrieb, wie sich ihr Leben von einer Sekunde auf die andere verändert hat und wie sie mit dem Tod ihres Vaters bis heute nicht richtig umgehen kann,da er ihr bester Freund war.

Daraufhin habe ich natürlich sofort entschlossen dieses Buch selbst auch einmal zu lesen.
Zuvor bin ich davon ausgegangen, dass es eine einfache Liebesgeschichte ist... geschrieben für hoffnungslos romantische, junge Mädchen.
Doch dieses Buch war für mich eine absolute Überraschung!!
Es ist weit mehr als ein romantischer Jugendroman..
In diesem Buch trifft man Layken, die nach dem Tod ihres Vaters mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Kel nach Ypsilanti ziehen muss.
Sie fühlt sich unwohl und will einfach wieder nach Hause zurück. Doch bald lernt sie dort Will kennen und auf einmal ist Ypsilanti gar nicht mehr so schlecht. Sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn und ist glücklich, wie sie es schon lange nicht mehr war nach dem Tod ihres Vaters.
An ihrem ersten Schultag verändert sich ihr Leben jedoch noch einmal aufs Neue.
Als Will ihr in der Schule entgegenkommt, ist schnell klar: Will ist ein Lehrer im Referendariat, Layken ist seine Schülerin.. Diese Beziehung darf also keine Zukunft haben.
Doch das ist nicht das einzige Thema auf das man in diesem Buch stößt.
Colleen Hoover macht etwas Wunderbares. Die Schicksale vieler einzelnen Charaktere lernt der Leser bei den Poetry Slams kennen. Für alle, die nicht genau wissen,was das ist: Hier treffen sich Menschen in einem Club. Manche davon tragen Gedichte vor, andere sitzen in der Jury und bewerten diese und der Rest der Besucher hört einfach nur zu.
Über Will erfährt man hier, dass seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen. Seither passt er alleine auf seinen kleinen Bruder Caulder auf. Das erklärt auch,warum er in seinem jungen Alter schon sein Studium abgeschlossen hat. Er wollte schnell arbeiten um für sich und seinen Bruder genug Geld zu verdienen.
Außerdem treffen wir Eddie.. dieses Mädchen ist das, was man unter dem Wort „durchgeknallt“ versteht. Sie ist unglaublich lebenslustig und wird bald zu Laykens bester Freundin. Eddie ist was ganz Besonderes, denn sie hat 29 Geschwister und 13 Eltern..
Doch nicht nur,dass Layken ihren Vater verloren hat und jetzt auch noch den Jungen, in den sie sich verliebt hat..Nein.. auch ihre Mutter benimmt sich immer mysteriöser und hat oft „Dinge zu erledigen“.. Doch was dahinter steckt.. lest selbst.

Dieses Buch steckt voller Überraschungen.Immer wenn man denkt, dass man weiß,was als nächstes kommt, wird man schnell eines Besseren belehrt. 1.Kommt alles anders und 2. Als man denkt.Vor allem gibt es die eine oder andere Überraschung mit der man  überhaupt gar nicht gerechnet hätte. Immer wenn ich besorgt war,dass das Buch eine Wendung nehmen könnte, die mir persönlich zu kitschig oder vorhersehbar ist, kam etwas völlig Anderes. Meist traf es mich wie ein Schlag ins Gesicht.
Colleen Hover setzt den Leser in eine Achterbahn und löst einfach so die Bremsen.
Ohne Vorwarnung musste ich während dem Lesen im Bus Taschentücher aus meiner Tasche kramen und jeglichen Augenkontakt vermeiden. Und das nur,damit ich im nächsten Augenblick wieder lachen musste. Ja.. man hätte meinen können ich habe grade einen hysterischen Anfall... 
Dieses Buch sprüht einfach so vor Emotionen und sein Charme wie nicht durch unnötig langgezogene Szenen zerstört.

Auch die Charaktere sind mir total ans Herz gewachsen.
Layken und Will sind keineswegs nervig oder aufdringlich mit ihrer Liebesgeschichte. Man kann sich sehr gut in die beiden hineinversetzen und die Gedankengänge nachvollziehen.Für die Beiden ist die Liebesgeschichte zwar ein großes Thema, doch bei weitem nicht das Einzige. Die Liebe wird in diesem Buch immer in Portionen serviert und genau so mag ich das.
Für den nötigen Witz sorgen Layken und Will´s kleine Brüder Kel und Caulder. Vom ersten Augenblick an beste Freunde und beide verfügen über einen charmanten „Kindermund“. Sie verleihen den traurigen Momenten das gewisse Etwas um die Situation aufzulockern.
Laykens Mutter, Julia, war für mich eine super Mutter und total schön dargestellt. Sie sprühte eine wahnsinnige Wärme aus, wie man sie sich vorstellt bei einer Mutter, deren Kinder das Einzige sind,was ihr geblieben ist.
Mein heimlicher Liebling der Geschichte ist jedoch Eddie. Dieses durchgeknallte Mädchen ist eine Freundin,wie man sie sich nur wünschen kann. Trotz all ihrer Schicksalsschläge, ist sie stets optimistisch und jederzeit für Layken da.
Sollte ich in meinem nächsten Leben mal neu in eine Klasse kommen.. dann bitte Eddie, sei da!!!

Ich möchte auch gar nicht mehr über dieses Buch schreiben, da man sonst doch viele dieser Überraschungen im Buch verraten müsste und das will ich keinesfalls.
Was ich euch jedoch noch mit auf den Weg geben möchte, ist ein Auszug aus Laykens Gedicht bei dem Poetry Slam, dass die Moral dieses Buch sehr gut zusammenfasst.

Aber das Allerwichtigste
habe ich von dem gelernt,
in den ich mich
zutiefst,
unwiderruflich,
wahnsinnig
und unendlich
verliebt habe.

Denn
er hat mich gelehrt
die Betonung
auf das Leben
zu legen.

(S.338)

Fazit:
Auf diesen Seiten befindet sich eine wunderschöne Geschichte über die Liebe, die Freundschaft,den Tod und die Familie.
Dieses Buch lehrt uns, „dass man über das,was nichts anderes als todtraurig ist, trotzdem lachen darf.“ (S.337) Ich bin absolut überrascht und hatte das Buch bis dato komplett unterschätzt. Ich möchte Colleen Hoover für eines meiner Lesehighlights im Jahre 2014 danken.Aber vor allem möchte ich mich bei meiner Schülerin bedanken, die mich dank ihres mutigen,offenherzigen Aufsatzes auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat.


Bevor ich nun den 2.Band (Weil ich Will liebe) lese, gebe ich diesem Buch:

                                  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...