Donnerstag, 4. Dezember 2014

[REZENSION] Taubenschlag von Tomas Maidan (by Valli)

http://www.amazon.de/Taubenschlag-Roman-Tomas-Maidan/dp/373577069X/ref=tmm_pap_title_0
Taubenschlag, Tomas Maidan
Books on Demand, 2014
348 Seiten
Preis E-book: 1,99 €
Preis: 11,99 €
ISBN: 978-3735770691


Inhalt:
Ist der Teufel eine Frau?   Tagsüber brütet Anoje am Schreibtisch. Ihre Chefin sagt, sie wäre ein Täubchen. Doch nachts übernimmt sie den härtesten Job, den Madames Tirade zu bieten hat: Sie bildet die Gladiatoren in den Katakomben aus.   Als sich die Nachtstadt verfinstert, quälen Anoje dunkle Träume: Schleicht ein Messerstecher durch die Gänge? Ihre Rivalin Susan, eine gefährliche Kämpferin, würde am liebsten den schwächlichen Jo erledigen. Um ihn vor dem Kessel zu retten, plant Anoje die Flucht. Erst schmiedet sie eine Gruppe von mutigen Frauen um sich, dann ziehen alle auf das verfallene Schloss Taubenschlag. Dort findet Anoje eine neue Liebe - und räumt mit alten Feinden auf. Wären da nur nicht diese bösen Träume...

TAUBENSCHLAG ist ein Mystery-Thriller mit schlagkräftigen Elementen. Eine moderne Schauergeschichte, die das Märchen vom schwachen Geschlecht gründlich auf den Kopf stellt.


Meine Meinung:

Zuerst möchte ich mich herzlich bei Tomas Maidan bedanken, der mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Anfangs hatte ich Schwierigkeiten in die Geschichte eintauchen zu können. Zum Einen, weil mir die Figur Anoje nicht sehr sympathisch war. Zum Anderen, da ich manche Handlungsstränge sehr verwirrend fand. Während die Handlungen einzeln sehr gut waren,hat sich mir nicht immer die Bedeutung für die komplette Handlung erklärt.Doch viele anfänglich verwirrende Zusammehänge, haben sich im Laufe des Buches erschlossen.
Man musste also geduldig weiterlesen und den Aufbau der Spannung zulassen.
Diese Verwirrung hätte man vielleicht trotz allem verhindern können,wenn man manche Stellen ein bisschen mehr ausgebaut hätte oder ab und zu einen kleinen Tipp dagelassen hätte.

Die düstere Darstellung bzw. Stimmung in diesem Buch empfand ich als sehr passend. Eine Stadt die von Gladiatorenkämpfen und Drogen beherrscht wird. Eine starke Frau, die Gladiatoren ausbildet und nachts von Albträumen geplagt wird. Hier finde ich es sogar authentisch, dass mir Anoje nicht sonderlich sympathisch ist. Schließlich ist ihr Leben von der Dunkelheit, Angst, Dorgen, Sex und Gewalt geprägt. Die Entwicklung von Anoje wurde im Laufe des Buches sehr gut dargstellt.Dies fiel mir sehr positiv auf.
Die Idee mit den Gladiatorenkämpfen gefiel mir ebenfalls gut. Die Mischung aus einer Zukunftsstadt und einem historischen Element ist hier gelungen dargestellt.
Etwas völlig neues für mich, war die Idee, dass in dieser „Welt“ die Frauenpower groß geschrieben wird. Bisher hat man gerade Gladiatorenkämpfe und Drogenhandel mit Männern in Verbindung gebracht. Somit war dies einmal sehr interessant, dass gerade ein männlicher Autor sich für eine weibliche Protagonistin entscheidet.

Was mir zusätzlich auffiel, waren die Rechtschreibfehler bzw. wohl eher Tippfehler, die sich in das Buch eingeschlichen haben. Dies ist jedoch nur ein Schöhnheitsfehler, da man die Handlung trotz allem verstehen kann.
Die Schreibweise an sich finde ich sehr angenehm und dem flüssigen Lesen steht nichts im Weg.

Fazit:

Dieses Buch ist ein düsterer Mystery Thriller, der durch ungeahnte Wendungen nie an Spannung verliert.
Die Charaktere sind gut dargestellt und bleiben jederzeit glaubhaft. Die Handlung hat mir gefallen und die Tatsache, dass die Geschichte auch „einfach mal etwas anderes ist“, gibt defintiv Pluspunkte von mir.
Trotz mancher Fragezeichen, die sich manchmal in meinem Kopf bildeten, ist dieser Roman gelungen.

Deswegen bekommt Taubenschlag von mir: 

                                  





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...