Montag, 26. Januar 2015

[REZENSION] Elfenbuch - Carpenter, Ketterl und Bern (by Valli)

http://www.textlustverlag.de/buecher/kaffeepausengeschichten/book.php?id=kp09
 Elfenbuch, Carpenter, Ketterl, Bern
TextLustVerlag, 2013
60 Seiten
Preis: 4,95 €
ISBN:9783943295603

Inhalt:
Kaffeepausengeschichten, Band 9 (Fantastik)
Verborgene Zauber umgeben das Elfenbuch, dessen Seiten gefüllt sind mit uraltem, wertvollem Wissen und magischen Geheimnissen. Es muss geschützt werden, damit es nicht in die Hände dunkler Mächte gelangt. Doch das ist nicht immer einfach. Lesen Sie in den drei Geschichten von den Wundern und den Kämpfen um dieses Buch.
Die Autorinnen und ihre Geschichten:
Tanya Carpenter — Einhornzauber
Gabriele Ketterl — Das Elfenbuch
Tanja Bern — Portal der Hoffnung
Jede Geschichte mit Tipps für einen besonderen Lesegenuss.




Meine Meinung:

Ich stelle euch heute den Band "Elfenbuch" vor. In diesem Buch findet man 3 Kurzgeschichten rund um das Elfenbuch. Wie man wohl unschwer erahnen kann, geht es hier vor allem um Zauber und Fabelwesen.

In der ersten Geschichte "Einhornzauber" trifft man auf Lilliabé.. ein junge Sidhe, welche zu den Einhorn - Priesterinnen gehört. Ihre Welt befindet sich in großer Gefahr, da ein böser Zauberer namens Nofra mit seinen Gehilfen, den Troux, alle Einhörner einfangen lässt, um ihre magischen Kräften für sich nutzen zu können. Lilliabé und Beavelle haben die Aufgabe das Elfenbuch, das niemals in Nofras Hände gelangen darf, zu beschützen und es in Sicherheit zu bringen.
Die Geschichte ist sehr kurz, d.h. ich habe ca. 5 min zum Lesen gebraucht. Die Anleitungen zu einem besonderen Lesegenuss (welche es zu jeder Geschichte passend gibt) sind hier ziemlich einfach zu erfüllen. Denn jeder hat die Möglichkeit im Wald, im Garten oder auf einer Wiese zu lesen (Vorrausgesetzt es ist natürlich schönes Wetter).
Ich würde diese Geschichte den jüngeren Lesern durchaus auch zutrauen, da es doch recht einfach und kindgerecht geschrieben ist. Außerdem ist die Hauptprotagonistin mit Anfang 20 auch noch recht jung.
Diese Geschichte ist auf jeden Fall eine schöne Geschichte für eine Pause und kann durchaus auch in der Bahn oder in einem Cafe gelesen werden, da sie leichte Kost ist. Ich persönlich hätte mir einen anderen Schluss gewünscht oder aber eine Fortsetzung. Aber ich denke die Autorin Tanya Carpenter wollte hier einfach unserer Phantasie freien Lauf lassen.

Die zweite Geschichte "Elfenbuch" erzählt die Geschichte aus mehreren Perspektiven. Zum Einen begleitet man Sanya, die die "normale" Menschenwelt verlassen muss. Man erfährt nicht genau wieso und was ihre Aufgabe ist, aber man kann sich nach und nach zusammenreimen, dass sie wohl eine Elfe ist, welche eine Prophezeihung erfüllen muss. Auch ihr Bruder Liam verlässt die Menschenwelt und muss zurückkehren als Sanyas Beschützer. Doch die dritte Perspektive dieser Geschichte ist ein Mann/Zauberer (?), der dies zu verhindern versucht.
Diese Geschichte war länger und ich habe ca. 10 min gelesen. Mir gefielen die Perspektivwechsel, wobei ich teilweise verwirrt war, da ich anfangs den Hintergrund nicht verstand. Nach und nach wurde die Geschichte aufgedeckt, aber mir war der "Hauptakt" der Geschichte ein klitzekleines bisschen zu einfach.
Auch diese Geschichte ist für Leser ab dem Jugendalter empfehlenswert. Und diese Geschichte habe ich tatsächlich nach der Anleitung gelesen, da man diese laut der Autorin Gabriele Ketterl am besten im Zug, am Bahnhof oder in der Straßenbahn liest.

Last but not least gibt es noch eine dritte Geschichte. Das "Portal der Hoffnung". Diese Geschichte spielt im 2. Weltkrieg und wir begleiten den homosexuellen Luis. Dieser flüchtet sich oft in den Wald um dort seinen Schwarm Adrian zu besuchen. Adrian teilt ihm eines Morgens mit, dass er gehen muss und gibt ihm ein Buch, dass ihn in Notlagen beschützen soll. Als in der Nacht das Dorf von Bomben zerstört wird, gelangt Luis durch das Buch in die Welt Fairy, in der Ahryan auf ihn wartet. Luis kehrt wieder heil in das Dorf zurück muss seinen Kameraden helfen einen entgleisten Zug zu bewachen, damit die "Juden" nicht fliehen können. Luis kann dies nicht mit sich selbst vereinbaren und lässt eine Familie flüchten. Er hofft durch diese Tat getötet zu werden um dann endgültig nach Fairy zu Ahryan zu gelangen.
Auch hier habe ich ca. 10 min gebraucht um die Geschichte zu lesen. Sie gefiel mir sehr gut, da sie viele Themen vereinte: 2. Weltkrieg, Homosexualität im 2. Weltkrieg, Judenverfolgung und ein Hauch Fantastik.
Tanja Bern hat hier eine spannende Kurzgeschichte geschrieben, die das Herz berührt und eine gute Mischung aus harter Realität und wunderbarer Fantasie ist.

Alles in allem gefiel mir dieses Band wirklich gut.
Man kann diese Texte jederzeit lesen, da sie im Gegensatz zu den "Gruselgeschichten", die zum Teil in den anderen Kaffeepausengeschichtenbänder vorkommen, leichte Kost sind. Ich empfehle sie auf jeden Fall an die Leser, die gerne mal was Kurzes zwischendurch lesen.

Deswegen gebe ich diesem Band "Elfenbuch" :

                       

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...