Montag, 2. Februar 2015

Fazit TLV

Erinnert ihr euch noch? Das war noch letztes Jahr, da haben wir euch schon versucht schmackhaft zu machen, dass wir die Aktion: TextLustVerlag planen.
Und pünktlich im Januar sind wir dann gestartet mit den einzelnen Rezensionen zu den unterschiedlichsten Bändchen dieser wunderschönen Idee von 60-Seitigen Büchern.

Und hier gibt es noch mal alle Links auf unserem Blog an einem Stück, falls ihr was verpasst habt!

Kaffeepausengeschichten
Das Licht der Dämonen (Fantasy) von Key
Die Zeit der Magie (Fantasy) von Nana
Rache und andere Geister (Fantastik) von Vali
Elfenbuch (Fantastik) von Vali
Schattenmanns Blick (Fantastik) von Nika
Teezeitgeschichten
Geliebt in Ewigkeit (Fantastik) von Nika
Gaias Schatten
Die Kinder vom Lakeview von Nana
Der Fluch von Rhetlow von Nika
Die Schrecken von Sahlburg
Todeskonzert von Key
Stundendieb von Nana
Schattenbildnis von Nana

Passend zu unseren ganzen Erfahrungen im Bereich der Kurzgeschichten, haben sich ein paar der Charaktere unserem 'etwas anderem Interview' gestellt. Seht selbst:

Sarah über Antje Backwinkel 
Rachel über Andreas Zwengel


Und jetzt resümieren wir mal:
Alle angebotenen Hefte haben dasselbe Format und eine wiedererkennbare Aufmachung. Jede ist in ihrer Unterreihe allerdings individuell gestaltet. Genau so sollte es sein.

Der Verlag hat keinen geringeren Anspruch an sich selbst, als einen neuen Lesekult zu initiieren. Rein von den Möglichkeiten her, wurde hier schon gut in die Vollen gegriffen und es dürfte für beinah jeden Geschmack etwas dabei sein, der Schwerpunkt scheint jedoch leicht in Richtung des Gruselfaktors zu tendieren. Die Lesekatzen wünschen dem Verlag in jedem Fall gutes Gelingen und mit Sicherheit werden wir die ein oder anderen Bändchen in Zukunft mit uns führen.

Es wäre fest zu halten, dass wir ganz bewusst durcheinander gelesen haben. Um mal ganz genau zu testen ob man diese Bändchen auch wirklich alle einzeln genießen kann.
In den Serie: Die Schrecken von Sahlburg ist davon abzuraten.
- Die von zwei Autoren abwechselnd geschriebenen Handlungsstränge verlaufen nebeneinander her und bauen aufeinander auf.

Kaffeepausen- und Teezeitgeschichten sowie Gaias Schatten sind jedoch super für folgende Möglichkeiten geeignet:
- zum verschenken/ als Mitbringsel
- in der tatsächlichen Kaffeepause oder zwischen (zB) Vorlesungen
- unterwegs mit der ÖPNV
- beim Arzt im Wartezimmer
- passt in (fast) jede Handtasche für überall und is recht robust
- Klolektüre/ Rühren am Kochtopf
- vorm zu Bett gehen ohne Gefahr zu laufen, an einem Wälzer die Nacht durchzumachen

Allerdings sind wir uns auch über folgende Punkte einig:
- an einigen Geschichten knapst man noch eine ganze Weile, sei es durch ihre tiefe Aussage oder den Gruselfaktor, wen das womöglich von seinen täglichen Aufgaben ablenken könnte, sollte die Kurzgeschichten mit Vorsicht genießen.
- nicht immer sind die schönen Vorgaben für die Atmosphäre umsetzbar, wer sich aber die Mühe macht diese Details zu beachten erlebt die ein oder andere kleine Überraschung in Sachen Lesegenuß.
- Vorsicht! Ein paar der Geschichten können euch alles andere vergessen lassen!

Die Lesekatzen sagen: DANKE! für diese schöne, andere Erfahrung in Sachen Kurz
und wir hoffen, dass der ein oder andere von euch neugierig geworden ist!

Lasst es und doch wissen, wie euch die Bändchen gefallen haben!
Und bleibt an dieser Stelle gespannt! Denn euch erwarten bei uns im Laufe der nächsten Zeit weitere Interviews mit TextLust Autoren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...