Dienstag, 12. Mai 2015

[REZENSION] Firelove von Nola Nesbit (by Nana)

http://www.edel.com/at/buch/details/nola-nesbit/firelove/
Firelove - Nola Nesbit
Edel eBooks, 2015
281 Seiten
Preis: 4,99 €
ISBN: 978-3-95530-715-8

Klappentext:
Nia Petit glaubte, sie sei der letzte Mensch auf Erden. Jahrelang tobte der stille Kampf um jeden Körper. Jetzt schlagen die Menschen zurück. Sie befinden sich in der Minderheit, aber nun organisieren sie den Widerstand. Ihr radikaler Anführer ist einer der wenigen, der den Verwandlungskuss schwer verletzt überlebte. Die zunehmende Wasserknappheit führt zu offenen Grabenkämpfen zwischen Menschen und dem Unterwasservolk, das immer noch nach Nias Leben trachtet. Ethan hingegen, der sie einst verfolgte, versucht sie zu beschützen. Gleichzeitig wirbt Levent, Ethans härtester Konkurrent um Nias Aufmerksamkeit. Seine Annäherungsversuche bleiben nicht ungehört. Nia beginnt an Ethans Liebe zu zweifeln, als sie erkennen muss, dass nicht nur ihr Leben, sondern die Zukunft des gesamten Planeten Erde auf dem Spiel steht.


Meine Meinung:
Bereits im März 2014 habe ich »Aqualove« von Nola Nesbit rezensiert (hier entlang!) und obwohl ich wirklich geflashed war, konnte ich mich nicht vor diesem »Aus den Augen, aus dem Sinn«-Phänomen erwehren. Umso glücklicher war und bin ich, nachdem Edel eBooks mich erneut kontaktiert hatte, um mir von »Firelove« zu berichten. Dem zweiten Teil. Natürlich musste ich nicht lange überlegen und habe sofort zugegriffen. Das ist wie, wenn ich Zartbitterschokolade sehe ... ein Impuls. Seltsame Synapsen in meinem Kopf fügen sich zu einer Kurzschlussreaktion zusammen: schnapp, abschlecken, meins!

Ich meine, das Cover für sich ist ja schon ein »Wow!« wert. Was »Aqualove« losgetreten hat, hat »Firelove« direkt aufgegriffen. Was bleibt ist ein Wermutstropfen, da es diese Bücher nicht in Print gibt – aber vielleicht sollte man über Werbeartikel nachdenken? Buttons, Notizblöcke, Postkarten, Taschen? Ich würde zum Sammler mutieren. Mein Schaaaaaaatz ...

Wie in »Aqualove« kennengelernt, ist auch in Firelove Nia Petit die Hauptperson. Und noch immer fasziniert diese Protagonistin, da sie keinem vorgefertigten Schema folgt. Sie ist sie. Einfach so und ich muss sie mögen, einfach so. Sie zieht mich magisch an. Ihre Gedanken, ihre Bewegungen, ihre Gefühle. Und das in Firelove irgendwie noch mehr, als in Aqualove. Das sagt mir zumindest mein Bauchgefühl.

Ihr zur Seite steht Ethan (Shark) Waterman. Meow. Er ist noch immer heiß, und noch immer geheimnisvoll, obwohl er sich zu Nia bekannt hat. Obwohl er seine Wahl getroffen hat. Obwohl er das Leben des Shark abgelegt hat. Aber er gehört zum Schwarm. Aber er ist verletzlicher, verwundbarer, was sein Umfeld ihm deutlich beweist, was seine Gefühle ihm deutlich beweisen. Was Nia ihm deutlich beweist.

Alexandra Styles bleibt ihrer Linie treu. Sie offenbart sich mir, lässt unter die Oberfläche schauen und überrascht, ist aber trotzdem noch immer die Alex aus Aqualove. Eine Konstante, ein ruhender Pol. Eine Frau für mich, irgendwie.

Und Levent, ja, was freu ich mir 'nen Wolf. Auch er ist mit von der Partie und weckt nicht nur ein Kribbeln im Bauch. Fangirl? Aber hallo! Aber ich verstehe auch Nia, denn sie bleibt eben ihrer Linie treu.


Ebenso die Autorin. Schnelle Abfolgen, rasche Szenen, Verstrickungen, Verwicklungen. Schnelle Sätze, heiße Szenen, Nüchternheit, Abgebrühtheit und Action. Ich sehe, was die Autorin sieht, ich fühle, was die Figuren fühlen und ich kann den Kindle nicht weglegen, ich muss einfach weiterlesen, um am nächsten Morgen mit Augenrändern meine Kinder für Schule und Kindergarten fertig machen. Firelove nimmt mich gefangen, aber auf keine plumpe Art und Weise, sondern durchdacht und clever, was ich sehr genieße. Ich lese auf einem hohen Niveau und ich koste es bis zum letzten Wort aus, wie sündhaft teuren Kaviar (oder eher Schokolade, ich liebe Schokolade!). In jedem Satz und jedem Wort erkenne ich, dass Nola Nesbit Freude an ihrer Arbeit hat und von ihren Geschichten überzeugt ist.


Fazit:

Immer wieder, jederzeit. Nola Nesbit hat mir auch zum zweiten Mal bewiesen, dass ich auf ihrer Wellenlänge lese. Sie schafft Geschichten, die mich bannen und unterhalten, sie schafft das, was ich mir von wirklich guten Büchern erhoffe und erwünsche und das tut sie mit wachsender Begeisterung und einer gefühlten Leichtigkeit. Wo ich mich Tage zuvor noch durch zähen Lesestoff gequält hatte, verflogen die Seiten bei Firelove leider viel zu rasch. Was zurück bleibt ist die Trauer darüber, kein Printbuch zu haben, das ich berühren, riechen und »befummeln« kann. Ebenso bleibt aber Freude und Dankbarkeit für eine tolle Geschichte, einen tollen Schreibstil und lebendige Figuren.

Liebe Nola … ich will (noch) ein Buch von dir!

Weitere Links:
Rezension zu "Aqualove"
Interview mit Keeler über Nola Nesbit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...