Mittwoch, 17. Juni 2015

[REZENSION] Cottage gesucht, Held gefunden von Susan Elizabeth Phillips (by Nana)

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Cottage-gesucht-Held-gefunden-Roman/Susan-Elizabeth-Phillips/e469887.rhd
Cottage gesucht, Held gefunden - Susan Elizabeth Phillips
Blanvalet, 2015
512 Seiten
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-7341-0111-3

Klappentext:
Peregrine Island vor der Küste von Maine. Annie Hewitt war sich sicher, nie wieder zurückzukehren. Und nun ist sie doch da – pleite, mut- und heimatlos, aber noch nicht bereit aufzugeben. Denn hier, auf dieser Insel, soll im Moonraker Cottage, dem Sommersitz ihrer Familie, der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein. Annies Plan: ihr Erbe suchen, möglichst wenig auffallen und möglichst schnell wieder abreisen. Vor allem will sie unbedingt ein Aufeinandertreffen mit Theo Harp vermeiden. Er war ihre große Liebe. Doch jetzt ist er der Mann, den sie am meisten fürchtet. Und natürlich ist Theo der Erste, dem sie in die Arme läuft … 


Meine Meinung:
Über Blogg dein Buch bin ich an dieses Buch geraten. Aufmachung und Titel haben mir sofort gefallen. Den Rest hat der Klappentext erledigt. Auch die Gestaltung des Buchumschlags ist absolut Zucker. Das Büchlein hat Rillen. Es sieht total urig aus und fühlt sich klasse in der Hand an. Also rundherum ein Erfolg.

Auch mit der doch sehr gebeutelten Annie Hewitt werde ich direkt warm. Was tut die muntere Bauchrednerin mir leid. Schulden und dann noch eine Lungenentzündung, alles, nachdem ihre Mutter vor kurzem gestorben ist und sie allen Grund hätte, das Handtuch zu werfen. Doch sie ist eine Kämpferin. Das wird spätestens klar, nachdem sie auf Peregrine Island Theo Harp über den Weg läuft. Die beiden verbindet nicht viel. Eigentlich nur ein gemeinsamer Sommer. Aber dieser entpuppte sich für Annie schnell zum schlimmsten Albtraum. Dank ihrer wirbelnden Gedanken, erfährt man rasch, welch Fiesling der attraktive, reiche Schönling/Autor doch ist – oder war?
Wenn ich dann aber lese, wie sehr Jaycie, seine Haushälterin und ehemals Cliquenfreundin, an ihm hängt, frage ich mich, ob er wirklich so fies ist.
Nun denn, diese Frage beantwortet er selbst.

Sprachlich ist die Geschichte wunderbar ausgereift. So wunderbare Bilder, solch eine zauberhafte Insel, so viel Spannung, Knistern, Sex. Alles vereint in ein paar griffige Seiten, die man gar nicht aus der Hand legen möchte. Rasch ist mir klar, dass die Autorin möchte, dass ich miträtsle. Wieso war Theo so ein Fiesling, oder war er all das, was Annie durchmachen musste, vielleicht gar nicht? Und was ist mit Livia, dem kleinen, vierjährigen Mädchen, das nicht spricht?
Und die Attentate? Huch … da wäre mir doch beinahe zu viel herausgerutscht.

Fazit:
Selten habe ich eine solch zauberhafte Geschichte gelesen. Eine Story, die voller Gegensätze ist. Ein Buch, das so voller Missverständnisse und Rätsel steckt und das alles in eine Kulisse packt, die, so abgeschieden sie sein mag, einfach wunderbar perfekt erscheint.
Hier entwickeln sich nicht nur die Hauptdarsteller, hier entwickelt sich jeder, der auch nur ansatzweise genannt wurde. Und es macht Spaß, jeder Verwandlung zuzuschauen. Auch wenn man sich ab und zu genötigt fühlt, das Buch zu schütteln.
Ohne Frage, hier stimmt das Gesamtpaket. Zum Mitfühlen, Eintauchen, Abtauchen, Leiden und Freuen. Prima!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...