Sonntag, 12. Juli 2015

[INTERVIEW] Verena über Linda Budinger



Linda Budinger

Nachtschwester Verena besitzt das Zweite Gesicht. Sie kann den Gesundheitszustand ihrer Mitmenschen anhand von deren Aura genau bestimmen. Davon abgesehen steht sie mit beiden Beinen (dem kranken und dem gesunden) in der Moderne. Als Verena im Park über eine Leiche stolpert, ahnt sie nicht, dass dieser Vorfall sie ins Herrenhaus Weißenbach führt, einen Ort, den sie eher in einem Roman aus dem letzten Jahrhundert erwartet hätte. Sie trifft dort einen mysteriösen Mann mit seltsamer Anziehungskraft, der ebenfalls aus vergangenen Zeiten zu stammen scheint. Ein Geheimnis wartet in Weißenbach, und mehr und erkennt Verena die Verbindung zu sich selbst und verstrickt sich zunehmend in die undurchsichtigen Ereignisse im alten Herrenhaus...

1. Stell uns Linda Budinger doch erst einmal kurz vor. Gibt sie dir genug zu essen? Lässt sie dich regelmäßig nach draußen?
Linda besitzt die Gabe der Kreativität. Sie kann die Qualität einer Idee recht genau bestimmen und abschätzen, ob und wie sie den Stoff umsetzen kann. Davon abgesehen steht sie mit beiden Beinen in der Moderne, nutzt beispielsweise lieber den Computer als die Schreibmaschine. Wenn Linda über eine interessante Begebenheit stolpert, egal aus welchem Jahrhundert (oder gar aus der Zukunft?), führt das mitunter zu unerwarteten Texten. Linda denkt sich nämlich eigentlich keine Geschichten aus, sondern begegnet ihnen auf mysteriöse Weise. Schreiben ist für sie immer auch ein Funke Geheimnis und das Warten auf den rechten Zeitpunkt. Man erkennt in ihrer Kreativität eine rätselhafte Verbindung von Persönlichkeit und Talent, eine Verstrickung, die in undurchsichtiger Weise über rein Handwerkliches weit hinausgeht.

2. Was denkst du über Linda, wie findest du sie? Gibt es etwas, was du besonders toll an ihr findest, wofür du sie beneidest? Oder etwas, was du so gar nicht leiden kannst?
So genau kenne ich sie nun wirklich nicht. Tut mir leid.

3. Du verbringst doch viel Zeit mit ihr. Was tut sie, wenn sie nicht schreibt?
Du meinst, neben schlafen, lesen, essen, Rad fahren, Tee oder Kaffee trinken, einkaufen, am Computer sitzen und den vielen anderen Dingen, die eigentlich jeder Mensch so im Laufe von 24 Stunden tut?
Linda kennt Langeweile aus eigener Erfahrung. Aber sie macht ihr nichts aus, denn ein unbeschäftigter Geist, ist oft auch ein kreativer Geist. Daher ist sie oft genug damit beschäftigt, die vielen Ideen auch umzusetzen, die sie umtreiben. Neben verschiedenen Papierbasteleien (Stempel, Grußkarten und Co.) und dem Spiel mit der Farbe, ist das Rollenspielen bzw. Treffen mit Freunden noch ein (inzwischen viel zu seltener) Punkt.

4. Hat sie ein Vorbild? Schriftstellerisch oder auch im »normalen« Leben?
Nein. Was das Schreiben betrifft, so lernt sie aus Büchern, die ihr nicht gefallen, mitunter am meisten.

5. Gibt es Rituale, die Linda Budinger beim Schreiben anwendet? Das Hören bestimmter Musik oder vollkommene Stille, etwas bestimmtes zu Essen, das in Reichweite stehen muss?
Musik und ein anregender Zitrusduft sind nie verkehrt. Ablenkungen zur Schreibzeit wie klingelnde Telefone z.B. sind jedoch sehr unwillkommen.

6. Wie hast du sie kennengelernt?
Als Alisha Bionda nach einem unheimlichen Roman für Frauen fragte, ploppte ich als Inkarnation romantischer Romanheldinnen mit Handicap hervor und fand rasch einen Platz in einer Geschichte, die Linda gerne als Gothic Novel bezeichnet.
Vielen Dank an dieser Stelle auch der Autorin für meinen traurigen Hintergrund!

7. Weißt du, ob es bei ihr immer so ist, oder ist es bei anderen Geschichten und deren Charakteren anders abgelaufen ist?
Es war eine völlig normale Hausgeburt. Jemand will eine Geschichte, dann kommt erst eine oder andere Idee für Figur, Hintergrund oder Handlung. Die eine Idee hat wilden Sex mit einer anderen, sie vermehren sich, und so erscheint schließlich der Plot ...

8. Einmal ganz frech gefragt: Wieso führe ich das Interview mit dir? Was macht dich für Linda Budinger so besonders?
Linda Budinger
(Verena zwinkert) Wer kann schon mit einer Gabe aufwarten, die man sonst nur im Märchenbuch findet? Zu sehen, ob jemand von einer Krankheit genesen wird oder daran stirbt, das hat die Menschen doch schon immer fasziniert.

9. Werfen wir doch einen Blick in die Kristallkugel: Was hält die Zukunft für Linda Budinger bereit? Wie sieht der momentane Stand ihrer/seiner Arbeit aus? Gibt es bald etwas Neues zu lesen?
 Gerade frisch erschienen ist »Der Geisterkessel«, eine E-Book-Sammlung von unheimlichen Novellen im Arunya Verlag. Dazu kommen jetzt im Juli ein Beitrag zu einer Anthologie „Windjäger und andere phantastische Pferdegeschichten“ und die Audiofassung meines Psychothrillers „Im Keller des Killers“, gelesen von Nicolás Artajo. Außerdem wird es Ende des Jahres auch wieder etwas Neues von Special Agent Jeremiah Cotton geben ..."

10. Ein herzliches Dankeschön an Verena Seiler für die Beantwortung der Fragen. Für die letzte Frage möchte ich der Autorin/dem Autor selbst eine Gelegenheit geben, noch etwas loszuwerden, bzw. vielleicht auch etwas richtigzustellen, was von Verena gesagt wurde.
Linda: Da gibt es nichts richtigzustellen. Verena ist eine einfühlsame Beobachterin, die weiß, worüber man besser schweigt. 


Wenn ihr mehr über die Autorin erfahren möchtet, besucht sie doch einmal auf ihrer Homepage.
Der Roman "Unter dem Vollmond" ist im Fabylon Verlag erschienen. "Der Geisterkessel", von dem Verena in Frage 9 erzählt, ist im Arunya-Verlag erschienen, die "Cotton Reloaded"-Reihe erscheint bei Bastei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...