Montag, 3. August 2015

[REZENSION] Bis du wieder atmen kannst - Jessica Winter (by Valli)


Bis du wieder atmen kannst, Jessica Winter
2015
ca. 355 Seiten
Preis E-book: 0,99 €

Inhalt:
Würdest du einen Blick über fremde Mauern werfen, wenn du weißt, dass sich dahinter der Abgrund befindet? 

Auf den ersten Blick scheint es, als könnten die Lebensumstände von Jeremy und Julia nicht unterschiedlicher sein. Abgesehen von frechen Neckereien teilen sie nichts miteinander. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als Jeremy durch einen unglücklichen Zufall Zeuge eines schrecklichen Geheimnisses wird, welches Julia seit Jahren zu hüten versucht. Zum ersten Mal in seinem Leben muss Jeremy für etwas kämpfen und langsam aber sicher ihr Vertrauen gewinnen, um ihr helfen zu können. Doch je näher er ihr kommt, desto mehr begreift er, dass es nicht nur Julias Fassade ist, die zu bröckeln begonnen hat... 

Bei dieser Geschichte handelt es sich um einen Zweiteiler. Die Fortsetzung folgt im Dezember 2015. 







Meine Meinung: 

Die Autorin Jessica Winter hat mir freundlicherweise den ersten Teil einer Buchreihe als Rezensionsexemplar zukommen lassen. Vielen Dank dafür liebe Jessica.

Ein Zweiteiler über ein Thema, das meist in einem einzigen Buch abgehandelt wird. Meine Befürchtung war: Zieht sich dieses Buch nicht ewig hin oder plätschert es so vor sich hin? Nein. Jessica Winter hat es geschafft aus einem leider „alltäglichen“ Thema etwas Spannendes zu zaubern. Diese Detailverliebtheit, die in diesem Buch allerdings niemals langweilt, zeigt, dass dieses Thema der Autorin am Herzen liegt. Das Hauptthema dieses Buches ist die Gewalt in Familien und deren Konsequenzen für Kinder.

Diese Geschichte wird abwechselnd von zwei Figuren erzählt: Jeremy und Julia. Jeremy ist ein beliebter Schüler, spielt in der Footballmannschaft und wird von den Mädchen angehimmelt. Auch beim Leser sammelt er von Anfang an Sympathiepunkte und ist definitiv die beliebtere Figur. Julia ist jedoch das totale Gegenteil. Sie ist ein Außenseiter und wird in der Schule kaum beachtet. Jedoch eckt sie anfangs auch beim Leser an, was diese Außenseiterrolle total authentisch wirken lässt. Jeremy und Julia verbindet nichts. Sie leben in komplett unterschiedlichen Welten. Doch dann findet Jeremy eines Tages Julias grauenvolles Geheimnis heraus und entschließt sich, ihr Leben zu verbessern. Doch das ist leichter gesagt, als getan. Julia blockt total ab und möchte keine Hilfe von ihm. Doch Jeremy gibt nicht auf. 

Die abwechselnde Sicht der Charaktere finde ich sehr gut. Man bekommt so einen noch besseren Einblick in die verschiedenen Welten und somit auch verschiedenen Einstellungen der beiden. Während Jeremy sofort total sympathisch wirkt, wird man zu Beginn des Buches nicht warm mit Julia. Selbst durch ihre Gedanken wird ihre Situation nicht gleich transparent. Erst im Laufe des Buches, wenn der Leser immer mehr über Julias Leben erfährt, schließt man sie ins Herz und möchte sie beschützen. Die Misshandlungsszenen sind authentisch dargestellt, was nochmals die Erfahrung der Autorin mit dem Thema zeigt. Die Szenen gehen unter die Haut und lassen den Leser immer wieder mit einem Kloß im Hals zurück. 

Außerdem wird der Leser in das Geschehen hineingeschmissen, ohne eine Einleitung oder Erklärungen zu erhalten. Der Leser muss sich die Informationen also selbst nach und nach erarbeiten. Gerade dieses Tatsache führt dazu, dass der Spannungsbogen immer erhalten bleibt. Man möchte wissen, was passiert ist und bekommt es immer nur häppchenweise serviert. Dies hat mich an manchen Stellen wahnsinnig gemacht. Aber so sollte es ja auch sein.

Doch auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt. Es gibt jede Sorte von Menschen, die bestimmt jeder aus der eigenen Schulzeit noch kennt.  Interessant fand ich hier, dass sich meine Einstellung zu manchen Nebencharakteren im Laufe des Buches verändert hat.Dies liegt darin, dass sich die Geschichte durch die Charaktere immer weiter entwickelt.

Weniger gefallen hat mir das Klischee mit dem die Autorin hier spielt. Der beliebte Footballstar und die Außenseiterin. Diese Combo gibt es leider schon viel zu oft. Mich hätte es sehr gefreut, wenn die zwei Hauptcharaktere vielleicht einfach normale Durchschnittsschüler gewesen wären. Das hätte eventuell auch nochmals verdeutlicht, dass viele Kinder zuhause Gewalt erleben ohne, dass man es ihnen anmerkt.
Ein weiterer Minuspunkt meinerseits ist die Vorhersehbarkeit, die an manchen Stellen einsetzt. Manchmal weiß man einfach, was passieren wird. Doch dies kommt selten vor und hat mich daher nicht gravierend gestört. Es ist auch wirklich schwer ein Buch zu schreiben, in dem es immer anders kommt, als der Leser denkt.


Fazit:

Ein Buch, das sich mit dem wichtigen Thema „Gewalt in der Familie“ beschäftigt. Dieses Thema wird leider viel zu selten angesprochen wird. Es ist absolut authentisch geschrieben und lässt den Leser fassungslos zurück. Gerade das abrupte, spannende Ende führt dazu, dass man auf jeden Fall wissen möchte, wie es weitergeht.
Ich würde das Buch Jugendlichen, sowie Erwachsenen empfehlen, da hier jeder auf seine Kosten kommt. Und für den kleinen Preis ist es wirklich ein wahres Schnäppchen.
Ich persönlich freue mich sehr auf den 2.ten Teil und bin gespannt wie es weitergeht


"Bis du wieder atmen kannst" bekommt von mir:

                                    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...