Dienstag, 4. August 2015

[REZENSION] Süße Minis häkeln (by Key)


Süße Minis häkeln, Jessica Bewernick & Katrin Bloeck
blv, 2015
96 Seiten
Preis:  14, 99 €
ISBN: 978-3-8354-1360-3

Klappentext:
40 Häkel-Minis: Das sind kleine, originelle, schnelle Häkelprojekte für dich, deine Liebsten und dein Zuhause - ob Applikationen wie Fuchs, Blume oder Herz oder Deko-Minis und Accessoires wie Mini-Täschchen, Stiefelstulpen, Babyturban oder Häkel-ABC. Mit kleiner Häkelschule und einfach verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen.


Meine Meinung:

Salût,
anlässlich meines Geburtstags, gübbet heut’ ma’ ne Anwender-Rezi.
Blogg-dein-Buch hat mir ‚Süße Minis häkeln‘ aus dem BLV zur Verfügung gestellt und ich habe mich mit einer ganzen Tasche voll Wollknäulen, mehreren Häkelnnadeln und nem Bleistift bewaffnet. Schätze das ganze Experimentieren hat mich so um die 2 Wochen gebracht. Es gibt 30 Anleitungen plus 26 Buchstaben des Alphabets.
Auf einige werde ich näher eingehen, denn ungefähr durch 20 davon habe ich mich durchgekämpft.
Ein Buch auch für Anfänger und Wiedereinsteiger. Ich halte mich für etwas dazwischen, hab’ es als Göre gelernt von meiner Oma. Aber bestimmt seit 20 Jahren nichts mehr gehäkelt und war auch sonst nie über einfache Maschen hinaus gekommen, von einer ‚Krebsmasche‘ hab’ ich jedenfalls noch nie etwas gehört.
Nachdem ich jetzt jede Seite inspiziert habe, fällt mir auf, dass es größtenteils Anleitungen für folgendes Material gibt: LL120m/50g Baumwolle (19) und LL90m/ 50g Baumwolle (8). Demnach benutzt man meistens Nadeln in der Stärke 3 oder 4,5

Aber kommen wir erst einmal zum Generellen.
Die Aufmachung: Quadratisch, praktisch … gut? - Nicht pauschal. Die Seiten sind durchgehend einheitlich gestaltet und mit blau/ grünen Farben abgesetzt. Das passt schön. Begleitet werden die drei verschiedenen Teile (die nichts über die Schwierigkeit oder den Aufwand aussagen) mit Fotos der fertigen Produkte. Das ist ja nett, aber leider konnte ich nicht anhand der Bilder erkennen, ob das was ich häkel richtig ist. Zum Beispiel bei den Wimpeln. Die abgebildeten ‚Dreiecke‘ liegen so ungünstig übereinander drapiert, dass ich kein einziges richtig sehen kann um mich selbst zu prüfen. Ein weiteres Beispiel wäre das Herzkissen, bei dem die Dame die das Kissen auf der Fotografie hält, ganz geschickt beide Hände über die Mitte gelegt hat, so dass ich auch hier keine Kontrolle habe.
Generell fehlen einfach eine Menge Bilder um einzelne Arbeitsschritte zu prüfen, da man sich ja zwischendurch schon mal fragt: Soll das SO aussehen?
Vor allem deshalb, weil ausschließlich die Schuhe (und die Buchstaben) eine genaue Skizze der einzelnen Maschen in Häkelschrift beinhaltet und selbst anhand derer fällt es schwer alles richtig zu machen.

Die Anleitungen an sich empfinde ich als teilweise unglaublich schwierig zu verstehen.
Gut, das Seifentäschchen war einfach: 40 LftM (Luftmaschen) anschlagen, 40 Reihen häkeln mit je 40 fM (feste Masche) und je einer Wendemasche am Ende. Dafür brauche ich nun wirklich keine weiteren Worte.
Aber richtig übel wird es zum Beispiel beim Kissen in der 4.Runde:
3LftM, 2Stb in den LftM-Bogen der Vorrunde, *2 x (1LftM, 3Stb in den nächsten LftM-Bogen häkeln), 1LftM, 3Stb, 2LftM, 3Stb in den nächsten LftM-Bogen häkeln* -von *bis* noch 2 x wdh., dann 2x (1LftM, 3Stb in den nächsten LftM-Bogen häkeln), 2LftM, 3Stb, 2LftM in den letzten LftM-Bogen häkeln, mit KettM Runde beenden. “ (S.60)
Da braucht ihr jetzt als Leser gar nicht lachen, denn das abzuarbeiten erscheint mir nur mit Mathe möglich: was in Klammern steht immer zuerst ausführen.


Es ist unglaublich schwierig diesen Schritten zu folgen, wenn alles im Lauftext hintereinanderweg steht und man nicht einmal irgendwo einen Haken machen kann, wenn man seine Arbeit unterbrechen muss um zu sagen: hier war ich stehen geblieben! Denn 5.-8. Runde besagt: Mach' Runde 4 noch mal aber ergänze um je XMaschen. Hallo? Kein Platz mehr für anständige Anweisungen gehabt? Hier wird an der falschen Stelle gespart. zB die Verb-Arbeitsanweisung oben im Zitat: "häkeln" … ach nee? In einem Häkelbuch soll ich also die Maschen häkeln? Quel surprise. *räusper*

Die Experimente
Versteht mich nicht falsch, aber übersichtlicher und praktischer wäre es gewesen die einzelnen Schritte untereinander zu schreiben, oder wenigstens die Runden und Reihen nicht mitten im Textblock zu finden sondern die Neuen auch typografisch in die nächste Zeile zu schieben. Sonst passiert es wie beim Feenstab, dass man irgendeinen Murks macht, weil man verrutscht beim Lesen.

Einige Dinge haben einfach gar nicht funktioniert. Das Mini-Portemonnaie, bei dem mir der Verdacht kam, dass hier die Runden anwachsen sollten aber von Runde 3 auf 4 einfach derselbe Text stand ohne Zugabe. Oder die Größenangabe beim Stylishes Stirnband (da fehlt übrigens ein 'c') und den Prima Ballerinas … das war doch nie im Leben Schuhgröße 37/38. (wohlgemerkt, ich brauche Größe 42/43!) und das sieht dann am Ende irgendwie sehr merkwürdig aus, wenn man da einfach 6 weitere Maschen dazwischen kloppt.

Die Stulpen sind ziemlich kurz geraten und wohl nur dazu gedacht heraus zu gucken aus dem Stiefel, jedenfalls reichen sie nicht vom Knöchel bis zum Knie. Gut, das das so sein sollte stand da nicht, aber das es auch nicht so ist eben auch nicht. Ist eben für kleine Menschen mit dünnen kurzen Beinen gedacht. Den Rest muss man eben selber dazu häkeln, wenn man’s wie ich braucht.

Der Freundschafts-Stern: sobald ich eine Spitze abgemascht habe, wie komme ich wieder an meinen Ring? Wo sind hier die berühmten Tricks derjenigen die häkeln können?
Die flotte Fliege hat leider überhaupt nicht funktioniert. Das lustige Dekotier, die Retro Eule und der Schlüsselwicht hingegen ließen sich hervorragend abändern. Und auch die bunte Blumenwiese ließ sich schnell basteln, um für einen Geburtstag noch schnell einen Strauß zur Verfügung zu haben.

Angefangen hatte ich übrigens auf der 7stündigen Autofahrt mit einem der Streifenbälle, der Rest ist intensive Couch-/ Balkonarbeit. Das Material für den Alleskönnerkorb konnte ich nicht einfach überall kaufen, als ich es dann aber hatte konnte ich glatt 2 Stück davon machen und sogar meinem Kerl haben diese sehr gut gefallen. Mit als Letztes habe ich mich an den Buchstaben und den  Glückssteinen versucht. Bei letzterem ist sehr schade, dass es nur ab einer bestimmten Größe funktioniert und mal eine andere Frage: Wieso zum Henker sollte ich Steine umhäkeln?


Nachgelegt habe ich dann doch noch das Kleidchen für Teelichter (Mitte von 3 Variationen), Turban für Minis (übrigens: Es ist kein Tipp zu schreiben: "... passt kleinen Zwergen bei einem Kopfumfang von ca 39 bis 41cm." Das nennt man Größenangabe.) sowie die Häkelmütze in Büschelstäbchen. Die Mustervariationen für das Kleidchen sind vorbildlich, ich hatte aber dennoch, wie üblich Probleme, da es oben rum immer breiter und breiter wurde - man könnte glatt meinen ich hätte ein hübsches Säckchen für an meinen Gürtel gehäkelt. Und für die Mütze ging mir doch glatt die Wolle aus.
Und nun wirklich abschließend habe ich aus den Resten noch einen Romantischen Untersetzer gemacht.
Keys Sammelsorium

Fazit:

Den Topflappen hab’ ich nicht probiert, auch wenn ich spontan Hunger auf Melone bekam. Topflappen hat die Welt einfach genug.
Am besten klar gekommen bin ich mit den feineren Wollfäden, allerdings hielt ich die Nadel dabei stets zu fest und hatte leichte Ermüdungs- und Verschleißerscheinungen an den Fingern.
Für mich als Laie waren die Anleitungen zu kompliziert, ich hatte keinerlei Kontrollmöglichkeit, ob ich auf dem richtigen Weg bin und ich hatte viel zu viele Fragezeichen im Gesicht. Leider gab es auch keine Hinweise an welchen Stellen man Abänderungen vornehmen könnte. Hier und da konnte ich das ja mal machen (siehe Katze) aber wenn ich eine Anleitung wie zB die Schnullerkette Fuchs verstanden habe, wäre es schön dabei einen Hinweis zu haben wie man zB spitze statt runde Ohren machen könnte. Oder ob und wenn ja wie ich einfach mal dickere Wolle für das ein oder andere verwenden könnte und was sich dann ändert.
Ich habe durchaus Einiges gelernt beim Erproben dieser Anleitungen. Aber überzeugen konnte mich das Buch insgesamt nicht. 
Ich hab’ mich also total verheddert in der Wolle und vergebe daher
- weil ich eben schon am nächsten Paar Stulpen arbeite und mir mit Sicherheit noch mehr Alleskönnerkörbe machen werde. Die erste Version davon wird mein Handarbeitskorb.

Dies wäre nun auch mein Verbesserungsvorschlag. Statt in die drei Teile: 'Für dich' - 'Für deine Liebsten' und 'Für dein Zuhause' zu gliedern, wäre es irgendwie besser gewesen mit dem Korb anzufangen, da man bei den großen Maschen am besten sehen kann was man da fabriziert und er obendrein sehr einfach und schnell geht. Und dann zu sagen: So, jetzt hast du einen Korb für deine Wolle und (einen zweiten) für deine fertigen süßen Minis.


Tipp:
Ein Blick wert: schoenstricken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...