Dienstag, 15. September 2015

[REZENSION] The Indigo Spell - Richelle Mead


The Indigo Spell - Richelle Mead
Penguin/Razorbill, 2012
448 Seiten
Hardcover 12,95 €
Taschenbuch 11,96 €
eBook 5,95 €
Hörbuch 9,95 €

Klappentext
Sydney Sage is an Alchemist, one of a group of humans who dabble in magic and serve to bridge the worlds of humans and vampires. They protect vampire secrets—and human lives.

In the aftermath of a forbidden moment that rocked Sydney to her core, she finds herself struggling to draw the line between her Alchemist teachings and what her heart is urging her to do. Then she meets alluring, rebellious Marcus Finch—a former Alchemist who escaped against all odds, and is now on the run. Marcus wants to teach Sydney the secrets he claims the Alchemists are hiding from her. But as he pushes her to rebel against the people who raised her, Sydney finds that breaking free is harder than she thought. There is an old and mysterious magic rooted deeply within her. And as she searches for an evil magic user targeting powerful young witches, she realizes that her only hope is to embrace her magical blood—or else she might be next.



Meine Meinung:



Die Nika-Lesekatze schnurrt einfach nur zufrieden bei diesem Buch und gibt ihm volle 5 Lesekatzen.

Was, das reicht euch als Rezension nicht? Ich hab es befürchtet … also gut, auf geht es.

Nach dem Kuss am Ende des zweiten Teils und den gebrochenen Herzen, die Sydney anschließend sich selbst und Adrian verpasst hat, ist das Verhältnis zwischen den beiden etwas abgekühlt. Dabei sind die beiden jetzt als Gäste bei einer Moroihochzeit eingeladen, wo sie nicht nur aufeinandertreffen, sondern sich auch noch durch einige unvorhergesehene Verwicklungen nebeneinander im gleichen Flugzeug wiederfinden. Und hier hat Adrian genügend Gelegenheiten, Adrian von seiner besten Seite zu sein. Erwähnte ich schon das zufriedene Schnurren meinerseits? Ja? Sowas.

Bevor es zur Hochzeit geht, muss Sydney sich zuerst einmal mit einem Problem ihrer Lehrerin/Hexe herumschlagen, die ihre Schwester in der Nähe vermutet. Tatsächlich macht Sydney sie in L.A. aus und wie der Zufall es so will liegt genau dort gerade ein Mädchen mit ungewöhnlichen Symptomen im Koma: Ihr Körper altert unaufhörlich. Teil eines schwarzen Zaubers, um ihre Schwester jung zu halten, wie Ms. Terwilliger erklärt. Sydney soll ihr helfen, ihre Schwester aufzuhalten, ehe noch weitere Mädchen ihr zum Opfer fallen. Zu ihrem eigenen Schutz soll sie dafür Adrian mitnehmen.

Sydney nutzt den Zauber von Ms. Terwilliger noch dazu, den geheimnisvollen Marcus Finch ausfindig zu machen, von dem die Alchemisten angeblich nichts wissen, obwohl er doch einer von ihnen war. Wenn sie also schon mal nach Leuten sucht, wieso dann nicht auch nach ihm und dabei gleich nach ein paar Antworten?

Während Sydney nun also Ms. Terwilliger hilft und Marcus kennenlernt und einige beunruhigende Neuigkeiten über die Alchemisten lernt, verbringt sie wieder mehr Zeit mit Adrian. Worüber keiner der beiden unglücklich ist. Obwohl Sydney immer wieder versichert, dass die beiden über den Kuss hinwegkommen müssen und nicht zusammen sein können, ist sie selbst diejenige, die das Thema immer wieder an die Oberfläche zieht. Das Unterbewusstsein kann schon ganz schön fies sein, hehe.

Man könnte meinen, so ein Hin und Her der Gefühle, die sich über das ganze Buch ziehen, würde schnell langweilig, dem ist hier aber ganz und gar nicht so. Richelle Mead gelingt es, nicht nur dank der zwei Handlungen um Marcus/die Alchemisten und Ms. Terwilliger und ihre Schwester, sondern auch dank der Figuren selbst, dass dieses Hin und Her nie zu einem Augenrollen führt. Geschmunzelt hab ich hingegen des Öfteren und auch das ein oder andere Mal geseufzt (und da war ich nicht allein, wenn ich mir die Anzahl der Markierungen auf meinem Kindle in Erinnerung rufe. Ich bin offensichtlich nicht das einzige Adrian-Fangirl … *g*).

Wie die einzelnen Stränge enden, verrate ich natürlich nicht. Es gibt ja auch noch drei weitere Bände der Reihe und am Ende wartet noch eine Überraschung auf unsere Freunde, die für Spannung (und SpannungEN) im weiteren Verlauf sorgen sollten.




Fazit:
Ich schnurre erst einmal weiterhin sehr zufrieden mit diesem dritten Teil, der ungleich stärker war, als der zweite Teil und freue mich auf Band 4 – bei dem Adrian endlich auch eine eigene Perspektive (und Hörbuchsprecher) bekommt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...