Samstag, 24. Oktober 2015

[REZENSION] Das Sauberschwein von Götz T. Heinrich (by Nana)

http://www.ifub-verlag.de/index.php/kinderkartonhaus2
Das Sauberschwein - Götz T. Heinrich (Illustration: Stefanie Kurt)
In Farbe und bunt, 2015
24 Seiten
Preis: 3,99 €
ISBN: 978-3-941864-85-6

Klappentext:
Ein kleines Ferkel gerät in den Regen und kann sich plötzlich nicht mehr schmutzig machen. Hilfe tut Not, denn ein Sauberschwein ist doch gar kein richtiges Schwein!





Meine Meinung:

Was habe ich mich auf das »Sauberschwein« gefreut. Mehr noch als meine Kinder, muss ich gestehen. Luca (9) war ja ohnehin der Meinung, er sei zu alt für Bilderbücher. Joshua (8) war etwas enttäuscht, dass es kein Stinktier war und Rahel (5) fragte unentwegt, ob eine Prinzessin darin vorkäme.
Nun denn, ich wäre keine Mama, wenn ich nicht meinen Charme spielen lassen würde, um dennoch alle meine Mäuse um das Tablet (wir hatten es leider nur als eBook) zu versammeln.

Und dann? Tja, dann musste es in einem Rutsch gehen. Aber von Anfang.

Die Illustrationen sind absolut zauberhaft. So schön bunt, ohne zu bunt zu sein, die Tiere sehen wirklich aus wie Tiere und sind nicht, wie beispielsweise in vielen Zeichentricksendungen total vermenschlicht. Es gibt immer etwas zu entdecken und das Gekicher meiner Kinder war sehr groß.

Es geht, natürlich, um ein kleines Ferkel, das, wie Ferkel nun mal sind, sich auch gerne richtig dreckig macht. Blöd nur, dass das Ferkel unbeabsichtigt plötzlich sauber ist. Das bringt ganz schön Probleme mit sich, die so liebevoll verdeutlicht werden, dass selbst das Wort »Dreckschwein« gar nicht mehr schlimm klingt. So ist das eben auf einem Bauernhof.

Das kleine, nun nicht mehr Dreck- sondern Sauberschwein, muss natürlich, was absolut logisch erklärt wird, wieder schmutzig werden, was sich aber als schwieriger als gedacht herausstellt.
Mit viel Wortwitz und Wortspielereien wurde hier gearbeitet, alles gut erklärt, für kleine und große Leser, traumhaft schön und so viele Seiten zum Schmunzeln.

Fazit:
Es gibt absolut nichts zu meckern. Die Kinder (alle!) hatten einen riesigen Spaß an dieser Geschichte und den bunten Bildern. Der Schmutzfink war das absolute Highlight und eine Lösung, auf die selbst meine Zwerge niemals gekommen wären. Nun hätte es Rahel nur noch gerne für ihr Regal hihi.

Einziger Wermutstropfen? Die Diskussionen ums »Zimmer aufräumen« sind wieder neu entbrannt, denn lieber leben meine Kinder nun in einem »Dreckstall« als selbst zu einem »Dreckschwein« zu werden. Hihihihihi

Wer das verstehen möchte, der sollte das süße Kinderbuch ruhig einmal selbst lesen, es lohnt sich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...