Sonntag, 31. Januar 2016

[INTERVIEW] Maxine Mayer über Lea Petersen




Also, eure Interviewpartnerin ist Maxine Mayer. Sie ist die weibliche Hauptprotagonistin in meinen eBook-Bestsellern "The Playlist" und "The Playlist 2". Sie ist ein üppiges Prachtweib par excellence - selbstbewusst trotz oder vielleicht gerade wegen ihrer prallen Kurven? Maxine stammt aus Berlin und ist die Tochter einer Deutschen und eines U.S. Soldaten. In Berlin hat sie gerade die Enttäuschung ihres Lebens hinter sich gebracht und bricht aufgrund eines Jobangebots ihre Zelte ab. Sie lässt sich nicht unterkriegen und legt eine ordentliche Portion Humor an den Tag. Weltoffen und sprachgewandt lebt sie ihr Leben, das für sie in New York City eine prickelnd erregende Überraschung bereit hält.

Willkommen, nimm Platz *Küsschen, Küsschen* bitte bedien dich doch an den Keksen und der Milch. Und wenn wir fertig sind, zeige ich dir meine Schuhsammlung – wenn das kein Anreiz ist?

1. Stell uns Lea Petersen doch erst einmal kurz vor.
Lea lebt, liebt und lacht mit ihrer verrückten, aber liebenswerten Familie in der Mitte Deutschlands. Sie ist selbst ein bisschen crazy und manche Leute finden sie einfach zu laut. Aber sie hat schon lange aufgegeben „everybody’s darling“ sein zu wollen.

Und Schuhe? Liebt sie Schuhe?
Oh jaaaa! Besonders High Heels!

2. Was denkst du über Lea, wie findest du sie? Gibt es etwas, was du besonders toll an ihr findest, wofür du sie beneidest? Oder etwas, was du so gar nicht leiden kannst?
Ich finde es toll, dass sie für ihre Freunde da ist - dafür lässt sie im Notfall auch schon mal alles stehen und liegen. Sie lacht sehr gerne und oft. Leider neigt sie zum Leidwesen ihrer sehr ordentlichen Tochter dazu, in sämtlichen Räumen ein kreatives Chaos zu hinterlassen.

3. Du verbringst doch viel Zeit mit ihr, was tut sie, wenn sie nicht schreibt?
Im Moment verbringt sie so gut wie ihre ganze Freizeit mit dem Autorendasein. Kleine Auszeiten gönnt sie sich mit ihrer Tochter auf der Couch (Montagsabens ein absolutes Serien-MUSS: Castle und donnerstags: Criminal Minds) oder mit spontanen Kinobesuchen (inklusive Popcorn und/oder Nachos!!!)

4. Hat sie ein Vorbild? Schriftstellerisch oder auch im »normalen« Leben? Und wie sieht es mit dem Kleiderschrank aus, ist er ordentlich?
So ein wirkliches Vorbild hat sie nicht, aber sie findet Personen toll, die es schaffen, entgegen aller Widerstände ihren Weg zu gehen. So eine Person ist für sie z. B. Tess Holiday (Model) oder der Schriftsteller Edgar Rice Burroughs, der fast am Leben gescheitert, noch spät seinen Erfolg als Schriftsteller erleben konnte.
Und zu ihrem Kleiderschrank: Der versinkt nicht ganz in dem üblichen kreativen Chaos, aber ein Schmuckstück ist er auch nicht.

5. Gibt es Rituale, die Lea  beim Schreiben anwendet? Das Hören bestimmter Musik oder vollkommene Stille, etwas Bestimmtes zu Essen, das in Reichweite stehen muss?
Sie liebt die Stille (wahrscheinlich weil sie selbst so ein verrücktes Huhn ist!). Sie schreibt entweder ganz früh oder sehr spät. Und OHNE Kaffee geht gar nix!!! Den inhaliert sie in allen Variationen: von Espresso über Filterkaffee bis zum Latte macchiato.

6. Wie hast du sie kennengelernt? Details, wir brauchen Details...
Ich bin eines Tages in ihre Gedanken geschlüpft. Ich kann dir sagen, da war es ganz schön voll! So viele verschiedene Typen Menschen, die sich da rumtreiben. Alle sprachen durcheinander. Aber irgendwann habe ich es geschafft und Lea hat endlich mir zugehört. Und dann hat sie wie eine Wilde in die Tasten gehauen … ich habe dann ja auch noch so einen verdammt heißen Co-Protagonisten im Schlepptau gehabt. Da konnte sie natürlich nicht widerstehen.

7. Weißt du, ob es bei ihr immer so ist, oder ist es bei anderen Geschichten und deren Charakteren anders abgelaufen ist?
Ich weiß, dass es bis jetzt immer so bei ihr abläuft. Und ich kann dir sagen, da sind noch ein paar Leute in ihren Gedanken unterwegs. Könnte noch heiß werden. Und da gibt es ein Pärchen - oh Mann - mit deren Geschichte hat sie schon vier Bücher geschrieben! Die beiden quatschen aber auch ununterbrochen!!!

8. Einmal ganz frech gefragt: Wieso führe ich das Interview mit dir? Was macht dich für Lea so besonders?
Sie hat mir sehr gut zugehört - ich bin sowas wie eine gute Freundin geworden. Sie mag mich, weil ich so bin, wie ich bin.

9. Werfen wir doch mal einen Blick ins Lifestyle Magazine: Welche neuen Trends wird sie hervorbringen? An welchen Designerstücken wird aktuell gearbeitet? Wann dürfen wir sie wieder auf dem roten Teppich bewundern? Und ganz wichtig: WER wird sie auf dem roten Teppich begleiten?
Neue Trends? Designerstücke? Wir sind doch alle Designerstücke!!! Sie schreibt wie ihre Autorenfreundin Leocardia Sommer über üppige Prachtweiber – ist das vielleicht ein Trend? Und wer sie begleitet, wenn sie denn mal zu einem roten Teppich-Event eingeladen wird? Nun, sie steht ja total auf Männer mit Glatze und dem gewissen Etwas. Da gäbe es den einen oder anderen, den sie sich an ihrer Seite vorstellen könnte. Aber Psssssssssssssst! Ich habe nichts verraten!!!

10. Ein herzliches Dankeschön an Maxine für die Beantwortung der Fragen. Für die letzte Frage möchte ich der Autorin selbst eine Gelegenheit geben, noch etwas loszuwerden, bzw. vielleicht auch etwas richtigzustellen, was von Maxine gesagt wurde.
Maxine hat das ganz gut gemeistert. War ja ihr erstes Interview! Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit für sie genommen habt.


Wenn ihr mehr über die Autorin erfahren wollt, besucht sie auf ihrer Homepage oder ihrer Facebookseite. Die Romane „The Playlist“ und „The Playlist 2“ sind im Klarant Verlag erschienen.

1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...