Mittwoch, 23. März 2016

[UNBOXING] OwlCrate März Box schriftlich


Wie gestern versprochen, kommt hier noch einmal die schriftliche Unboxing-Variante, auf der ich euch den Inhalt der März-OwlCrate noch einmal in Fotos zeigen möchte.




Falls jemand von euch selbst eine März-OwlCrate erwartet und nicht gespoilert werden möchte, oder doch lieber (zuerst) das Video schauen mag, gibt es den Inhalt der Box unter dem Cut.





Ganz obenauf in der Box lag diese OwlCrate-Karte, auf der das Monatsthema "Writer's Block" künstlerich umgesetzt wurde. Auf der Rückseite dieser Karte steht der komplette Inhalt der Box. Da ich die Box ja selbst entdecken wollte, habe ich die Rückseite hier erst ganz am Schluss gelesen. Die Aufmachung dieser Spoilerkarte finde ich aber sehr gelungen. :)


Nachdem ich die Karte zur Seite gelegt hatte und in die Papierschnipsel griff, mit denen die Box gefüllt ist, kamen zuerst diese drei Buttons von der Bookworm Boutique zum Vorschein. Diese Buttons mit den Aufschriften "I Start A New Adventure Every Time I Open A Book", "Let's Live In Fictional Worlds" und "I Read to Live I Live to Read" wurden exklusiv für die März-OwlCrate hergestellt und gibt es nicht im regulären Bookworm Boutique-Shop zu kaufen. Ich finde die Buttons wirklich toll und sie passen hervorragend auf meinen Rucksack, an dem schon andere buchige Buttons prangen. Außerdem gefällt mir die Farbzusammenstellung aus schwarz und weiß sehr. *g*


Schwarz und weiß ging es direkt weiter, denn mich lächelten ein Paar schwarz-weißer Socken aus dem Paket an. Auf den ersten Blick sehen sie nach Ringelsocken aus, wenn man genauer hinschaut (und die Verpackung liest) erkennt man, dass hier etwas durchgestrichen wurde und ein Blick auf die zweite Socke zeigt: Es sind Buchtitel. In Amerika kommt es leider nicht selten vor, dass Versuche unternommen werden, bestimmte Bücher aus öffentlichen Bibliotheken zu verbannen. Die Harry Potter-Bücher sind ein ganz prominenter Fall, die immer wieder von diversen Personen und Gruppen beanstandet werden. Traurigerweise sind diese Versuche, aktuelle Bücher wie auch Klassiker zu verbannen immer wieder von Erfolg gekrönt, worauf und wogegen auch die jährliche "Banned Books Week" Ende September aufmerksam macht.
So sehen diese Banned Books-Socken von Out Of Print nicht nur richtig cool aus (und sie tragen sich auch sehr angenehm und sind superweich), sie weisen auch auf ein ernstes Thema der Zensur hin.


Was braucht man, um eine Schreibblockade zu überstehen? Natürlich etwas zu schreiben und dafür dient dieser wunderschöne Feder-Gelkugelschreiber von Kikkerland. Er schreibt schwarz, liegt angenehm in der Hand und es schreibt sich sehr schön mit ihm. Außerdem passt er hervorragend zu einem weiteren Federkugelschreiber, den ich schon zu Hause habe. *g*



Den Kugelschreiber kann man auch direkt gebrauchen, wenn man das Taschenbuch "642 Tiny Things To Write About" der San Fransisco Writers' Grotto nutzen will. 642 Schreibherausforderungen sind in diesem Büchlein versammelt und liefern auch direkt den Platz mit, um die Herausforderung zu meistern.

Endless Quirky Inspiration
Write your life story
in five sentences.
Write why the giant whishes 
he was small.
Write about a lie you told.
***
This journal houses 642 writing 
prompts (both big and small) for
writers who need a tiny flash 
of inspiration.



 Hier mal ein Blick ins Buch: Die Herausforderungen sind ganz unterschiedlich, so ist manchmal nur ein Wort gesucht (Wie hier rechts unten "Der Name des Cafés, in dem sie sich zum ersten Mal trafen"), teilweise gibt es auch Tweet- und Facebook-Post-Herausforderungen, Rezepte, Haikus, aber auch aufeinander aufbauende Herausforderungen, die zu einer kleinen (oder vielleicht auch großen) Geschichte werden können.
Das Büchlein kann sicher dem ein oder anderen Autor dabei helfen, eine Schreibblockade zu überwinden, so sie denn auf Ideenmangel beruht.

Kommen wir nun also zum Hauptinhalt der OwlCrate, dem Buch:

The Serpent King von Jeff Zentner

Auf der Rückseite des Buches steht ein Auszug aus dem Roman: 
 They lay for a while on their backs, gazing into the starry expanse through the railroad tracks, listening to the dark river below.
This might be it, Dill thought. This might be the best your life ever is. 
This moment. Right now.
"I read somewhere that a lot of the stars we see don't exist anymore. They've already died and it's taken millions of years for their light to reach Earth." Dill said.
"That wouldn't be a bad way to die," Lydia said. "Giving off light for millions of years after you're gone."

Im Umschlag findet sich dann der Klappentext des Romans:

Dill has had to wrestle with vipers his whole Life - at home, as the only son of a Pentecostal minister who urges him to handle poisonous rattlesnakes, and at school, where he faces down bullies who target him for his father's extreme faith and very public fall from grace.
The only antidote to all this venom is his friendship with fellow outcasts Travis and Lydia. But as they are starting their senior year, Dill feels the coils of his future tightening around him. The end of high school will lead to new beginnings for Lydia, whose edgy fashion blog is her ticke out of their rural Tennessee town. And Travis is happy wherever he is thanks to his obsession with the epic book series Bloodfall and the fangirl who may be turning his harsh reality into real-life fantasy. Dill's only escapes are his music and his secret feelings for Lydia - neither of which he is brave enough to share. Graduation feels more like an ending to Dill than a beginning. But even before then, he must cope with another ending - one that will rock his life to the core.
Debut novelist Jeff Zentner provides an unblinking and at times comic view of the hard realities of growing up in the Bible Belt, and an intimate look at the struggles to find one's true self in the wreckage of the past.

 Das klingt nach einem Buch, auf das man sich gänzlich einlassen sollte. Nichts mit "süße Sonntagnachmittagslektüre, die man mit zufriedenem Seufzen vor dem Schlafengehen weglegen kann". Ich bin auf jeden Fall gespannt, was mich hier erwartet.

Zu dem Buch gab es auch noch diese beiden Karten: Auf der einen ist ein weiteres Zitat aus dem Buch, auf der anderen das Cover:


Auf der Rückseite der Zitatkarte ist eine kurze Erklärung zu seinem Ursprung und die Möglichkeit, eine kostenlose OwlCrate auf Instagram zu gewinnen. Auf der Rückseite der Coverkarte ist ein Brief von Jeff Zentner an die OwlCrate-Leser. Dieser Brief bestärkt mich in meiner ersten Erwartung an das Buch und macht mich ja doch noch neugieriger!



Hier seht ihr noch einmal den ganzen Inhalt der Box auf einem Foto vereint:


Der Warenwert der Box beträgt also 39,77 € + X (die Buttons) und enthält mit dem Brief von Jeff Zentner und der Zitatkarte zwei Buchgoodies, die es nur hier zum Buch gibt. Bei einem Preis inkl. Versand nach Deutschland von insgesamt 45 € kann man hier meiner Meinung nach nicht meckern.

Wenn ihr nun auch Lust auf eine OwlCrate, dann folgt diesem Link und bestellt eure Aprilbox zu dem Thema "Dystopie", die besonders für Fans von "The Hunger Games", "The Maze Runner" und "Shatter Me" gelungen sein soll.

EDIT: Hier geht es übrigens zur Owlcrate und mit dem Coupon NEWMEMBER erhaltet ihr die erste Box für 10 % günstiger.

Kommentare:

  1. WOW, da sind wirklich tolle Sachen drin. Und Dystopie könnte auch wirklich das für mich sein... Jetzt bin ich schwer in Versuchung. :x

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* Sie lohnt sich wirklich, finde ich, und sieht auch nicht mehr so teuer aus, wenn man die Preise herunterbricht - zumal einzeln ja auch meist noch zusätzliche Versandkosten dabei wären. Der Stift wird auf amerikanischen Blogs z. B. oft mit 7 US-$ angegeben, weil er so auf Amazon.com drinsteht und die Leute gar nicht auf der Kikkerland-Seite waren.

      Löschen
    2. Ja, das stimmt schon. Na ich werde mal noch ein bisschen drüber nachdenken. ;)

      Löschen
    3. Also, ich hab ein sechs-Monats-Abo, die ich alle vorstellen werde, falls du noch ein wenig mehr Anschauungsmaterial brauchst. ;)

      Löschen
  2. Hey!
    Ich war gerade mal am Googeln, was es so für Buchboxen gibt und Google hat mich zu dir geführt :D Du hast hier echt einen super Überblick über die ganzen Boxen gegeben! Hut ab, da hast du bestimmt eine Weile für recherchiert! Ich finde es ja etwas schade, dass es sowas wie die Owlcrate nicht mit deutschen Büchern gibt, weil ich nicht sooo die Englischleserin bin.. Außerdem ist der Versand oft sehr hoch *grummel* ich bleibe dir gleich mal als Followerin da! Darf ich dich auf meinem Blog verlinken? Deine Übersicht ist bestimmt auch ganz praktisch für die (zugegebenermaßen sehr wenigen) Leseratten, die sich auf meinen Blog verirren..?
    Ich stöbere jetzt noch ein wenig bei dir! Lg, em ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      danke, freut mich, dass dir die Übersicht gefällt. :)
      Es hat etwas gedauert (zumal ja dann kurz vor Ostern noch mal ein Beitrag mit noch mehr Boxen dazukam, die ich erst hinterher gefunden habe), aber es hat auch irrsinnig viel Spaß gemacht, die ganzen verschiedenen Boxen zu recherchieren.
      Ich finde es auch schade, dass es in Deutschland bisher nur so wenig Boxen gibt, habe aber die Hoffnung, dass sich das jetzt auch hier langsam ausbreitet.
      Ja, die Versandkosten sind aus den USA meist recht teuer, es gibt aber ja auch ein paar britische und eine australische Box, deren Versandkosten durch die Nähe bzw. den Umwechselkurs dann wieder recht günstig sind.
      Ich weiß nicht, ob du auf Facebook bist, da verlosen wir bei Erreichen der 555 Likes unserer Fanseite eine der englischsprachigen Buchboxen, die ich mir bestellt habe (ich wurde über den Inhalt gespoilert und es ist leider gar nichts für mich).
      Natürlich darfst du uns verlinken. :)
      Noch viel Spaß beim Stöbern.
      Liebe Grüße
      Nika

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...