Donnerstag, 28. April 2016

[UNBOXING] BookedBox schriftlich

Die BookedBox war eine rechte Blindbestellung meinerseits. Als ich die Box vorstellte und mir bestellte, wusste ich nur die groben Daten, was mich erwarten würde: In meiner Wahl der drei diversen Boxen (Barebone, Standard und Beefy) würden zwei Bücher und einige buchige Goodies auf mich warten.

Ich war nicht die einzige, die neugierig auf diese Box war: Der Zoll wollte offensichtlich auch wissen, was denn da drinnen ist (dabei hat die BookedBox die Verpackung mehr als deutlich gemacht, wie ihr hier oben seht ;) ) und die Box schon vor mir geöffnet. Was ich dann schließlich in der Box vorfand, seht ihr unter dem Cut.

Ach ja, wer vorher noch das Video des Unboxings schauen möchte, folgt einfach diesem Link.



 Anders als in den bisherigen Boxen lag hier keine Spoilerkarte auf dem restlichen Inhalt der Box, diese ist stattdessen im Deckel der Schachtel festgeklebt.

Die BookedBox hat kein monatliches Thema, stattdessen füllt man bei der Bestellung - ähnlich wie bei PatC - einen Fragebogen aus, auf dem man seine Lieblings- und Hass-Bücher/Genre/Autoren angeben kann. Außerdem kann man sein Goodreadskonto verlinken, wodurch die Boxbetreiber stets sehen können, welche Bücher man schon hat, denn die Bücher bei BookedBox sind keine Neuerscheinungen (das wäre bei einer persönlichen Auswahl für jeden Abonnenten auch ein Ding der Unmöglichkeit).

Mir kam beim Auspacken der Box als erstes ein Lesezeichen entgegen, von dem sich später herausstellte, dass noch ein identisches zweites in der Box enthalten war:

Ich gehe davon aus, dass es zwei Lesezeichen sind, weil zwei Bücher in meiner Box sind und ich so für jedes Buch direkt das passende Lezeichen zur Hand habe.

Unter dem ersten Lesezeichen kamen zwei Postkarten mit buchigen Zitaten zum Vorschein:

Wie man an der Karte mit dem Zitat von Henry James erkennen kann, hat diese Postkarte leider einige Spuren abbekommen. Diese stammen vom nächsten Gegenstand, der in der Box war:

Zwei Duftwachsblöckchen mit "Grinsekatzenduft". Sie riechen wirklich gut, nur haben sie leider, da sie nicht extra verpackt, sondern lose in der Box waren, nicht nur auf der Verpackung, sondern auch auf eben einer Postkarte und auch auf der Rückseite eines Buches Spuren hinterlassen.

Ein weiteres kleines Goodie ist der Mini-Button "I read banned books". Passt doch perfekt zu meinen Socken aus der Owlcrate im März, oder? ;) Und er ist grün ... ich geh ihn mal vor Key verstecken ...


Man könnte sagen, bisher war der Inhalt der Box dafür da, dass man direkt mit dem Lesen loslegen kann: Man schmilzt den Grinsekatzen-Wachs, liest sich mit den Postkarten in Lesestimmung und hält das Lesezeichen parat, sollte man das Buch tatsächlich mal unterbrechen müssen. Aber da fehlt noch etwas zum perfekten Buchgenuss: Richtig, Süßes!

Ein Kokosnusskeks und 4 Meersalztoffees lagen der Box ebenso bei, wie drei verschiedene Teebeutel.

Dann kann der Leseabend ja losgehen, das heißt, sobald ich mich für eine der beiden Lektüren entschieden habe. Wer auf der Karte oben schon gespickt hat, weiß, um welche Bücher es sich handelt (wobei das zweite Buch nicht, wie auf der Karte steht, von Becca Fitzpatrick ist), wer tapfer ohne zu spicken bis hierher mitgelesen hat, dem sei gesagt, dass auf er Karte als Erklärung für die Wahl meiner Bücher angegeben wurde, dass diese aufgrund meiner angegebenen Vorlieben "Steampunk" und "Jugendbuch" ausgewählt wurden.

Nun sind Steampunk und vor allem Jugendbuch zwei sehr breite Felder, die noch viel Raum für buchige Missgriffe lassen. Ich muss allerdings sagen, anhand der Klappentexte bin ich tatsächlich sehr neugierig auf die Bücher. Sie passen auf jeden Fall perfekt in mein Beuteschema und ich bin sehr gespannt, ob sie mir so gut gefallen werden, wie ich vermute.

Buch 1:
Heap House von Edward Carey
Iremonger Book I

Welcome to Heap House, the sprawling, slipshod maze of a mansion, built on the “Heaps,” a collection of forgotten trash and curios. Young Clod Iremonger and his eccentric family, the “kings of mildew, moguls of mold,” made their fortune from this collected detritus. The Iremongers are an odd old family, each the owner of the birth object they must keep with them at all times. Clod is perhaps the oddest of all―his gift and his curse is that he can hear all of the objects of Heap House whispering.

Yes, a storm is brewing over Heap House and the house’s many objects are showing strange signs of life. Clod is on the cusp of being “trousered” and married off (unhappily) to his cousin Pinalippy when he meets the plucky orphan servant Lucy Pennant, with whose help he begins to uncover the dark secrets of his family’s empire. 


Das Buch wird durch diverse Bewertungen auf dem Umschlag und im Inneren mit so vielversprechenden (und das meine ich alles andere als ironisch) Worten wie "weird", "gothic", "macabre" und "eccentric" und mir "strange magic, sly humor and odd, melancholy characters" in Dickens' London verspricht, dazu mit reichlich ganzseitigen Innenillustrationen versehen ist, ist in der Tat eine perfekte Wahl für mich.

Buch 2:

Feed von M. T. Anderson

"We went to the moon to have fun, but the moon turned out to completely suck."

When there is a constant stream of games, shows, chats, and ads feeding directly into your brain, does the world make sense without it? Titus and his friends have never wondered about the streaming until a hacker causes their feeds to malfunction, leaving them stuck on the moon with nothing but their own thoughts for days. If that weren't mind-boggling enough, Titus meets Violet, a girl who has made the conscious decision to fight the feed. This smart, savage satire depicts a future that is unnervingly close to the here and now.



Ich muss zugeben, beim ersten Blick auf das Cover war ich skeptisch. Ich war mir nicht sicher, was für ein Buch ich da in Händen hielt (die Erklärung der Auswahl hatte ich ja noch nicht gelesen). Ich ging von einem Wissenschaftsroman für Erwachsene, vielleicht sogar einem Sachbuch oder esoterischen Ratgeber aus und fragte mich, was zur Hölle ich auf meinem Fragebogen angegeben hatte, um ein solches Buch ausgesucht zu bekommen.

Nach dem Lesen des Klappentextes und daher mit dem Wissen, dass es ein Jugendbuch ist, lässt mich das Cover ein wenig nostalgisch werden. Meine 80er/90er Jugendbücher könnte ich neben "Feed" legen, und sie würden sich perfekt ergänzen. ("Das Haus der Treppen" kommt mir hier zum Beispiel direkt in den Sinn, an das ich mich ein wenig erinnert fühle, wenn ich von Isolation, Überwachung und dem Kampf gegen Gedankenmanipulation lese.)

Beim ersten Anblick also noch skeptisch, macht mich der zweite Blick und das Lesen des Klappentextes wirklich neugierig darauf, was für eine Geschichte sich hier verbirgt.

Die beiden Bücher scheinen also, wie gesagt, genau meins zu sein.

Die Bücher haben mich also wirklich begeistert und die Goodies sind, wenn auch spärlicher und schlichter als bei den meisten anderen Boxen, sehr nett zusammengestellt - wobei die Wachsblöckchen wirklich extra verpackt hätten sein sollen. Wie sieht es aber beim Preis aus? Schauen wir uns doch noch einmal im Überblick an, was alles in der Box war:

  • 2 BookedBox Lesezeichen - sie sind sehr stabil und nicht aus mattem Papier, dürften aber durch die Menge, in der sie für die Box hergestellt werden, günstiger ausfallen. Allerdings werden sie auch nicht als eigenständiger Inhalt der Box aufgeführt.
  • 2 Zitatpostkarten von Obvious State! Die Postkarten gibt es dort nicht einzeln, nur als 100er Pack für 20 US-$, sprich, 2 Postkarten kosten zusammen 0,40 US-$
  • 2 Wachsblöckchen von Half Oak Candles, diese gibt es im Shop nicht, da dort nur ganze Kerzen verkauft werden.
  • Mini-Button, der wie die Lesezeichen nicht aufgeführt ist.
  • Keks von Poppie's. Auch auf dieser Seite ist leider kein Preis der Riesenmakronen zu finden.
  • 4 Meersalztoffees von Sweetened with Love. Diese sind nur nach Gewicht, nicht nach Menge zu finden, ich schätze, 4 Toffees dürften hier auf ca. 1 US-$ kommen.
  • 3 Päckchen Tee von Ahmad Tea und Harvey and Sons. Hier kommen Kosten von 0,10-0,50 € pro Beutel zusammen.
  • Heap House von Edward Carey von Overlook - kostet auf The BookDepository 9,51 €
  • Feed von M. T. Anderson von Candlewick Press - kostet auf The BookDepository 7,21 €
Mit den angegebenen Preisen sowie Schätzpreisen für die Wachsblöckchen und den Keks komme ich auf ca. 25 €. Die Box selbst kostet bereits ca. 35 € (39,99 US-$) inkl. Versandkosten sind es sogar 57 €. Diesen Wert erreicht die Box nicht einmal ansatzweise. Selbst, wenn man in den USA säße und keine Versandkosten hätte, kommt der Warenwert nicht einmal ansatzweise an den Boxpreis heran. Selbst wenn ich noch Versandkosten für die einzelnen Produkte berechnen würde (die durch die Anzahl der Abonnenten geteilt wieder entsprechend niedrig wären), liege ich noch unter dem Preis der Box.

Es gibt beide Bücher auch als Hardcoverausgaben für 16 bzw. 19 €, was den Wert der Box ungemein gesteigert hätte und dank der nicht existierenden Buchpreisbindung in den USA (die hier angegebenen Buchpreise könnten also von einzelnen Händlern - gerade bei Abnahme größerer Mengen - weit unterschritten werden, was in Deutschland nicht möglich wäre) sicher möglich gewesen wäre. Man hätte auch mit wertvolleren Goodies aufwarten können, um dem Wert der Box gerecht zu werden.

Die Box an sich finde ich schön zusammengestellt, mein Buchgeschmack wurde getroffen, die Box ist aber nicht nur weit weniger wert, als ich dafür ausgegeben habe, sie kommt auch nach meinem persönlichen Empfinden nicht nicht an den Preis heran, den ich gezahlt habe. Wo Prudence and the Crow (bei einem noch deutlich günstigeren Preis von 23,72 €) eine persönliche Note einbringen und man ich durch die liebevolle Zusammenstellung der Box nicht das Gefühl habe, zu viel zu zahlen (erst recht nicht, wenn ich den Grundpreis der Box von 15 € sehe und die Versandkosten außen vor lasse), sind es hier nicht nur die Versandkosten von über 22 €, die einen negativen Eindruck hinterlassen. Auch 35 € Grundpreis der Box finde ich überteuert für diesen Inhalt. Ich habe ein drei-Monats-Abo der Box, weiter werde ich diese aber sicher nicht verfolgen.

Kommentare:

  1. Ich möchte das erste Buch am liebsten jetzt sofort haben *.*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es klingt schön schräg, oder? :D

      Löschen
  2. Schade, dass die Box nicht so überzeugen kann, wie andere, die du bereits bekommen hast.
    Ich kann deine Meinung absolut nachempfinden.

    Ich drücke dir aber die Daumen, dass die beiden übrigen Boxen überzeugender ausfallen werden. :)

    Wirst du sie auch wieder auf dem Blog vorstellen?

    LG, Insi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab jetzt auch Unboxings der ersten Box von März gesehen, die sahen aber auch nicht preisangemessener aus, insofern hab ich da wenig Hoffnung. Die lassen sich das personalisierte Aussuchen einiges kosten.

      Ja, klar, ich zeige alle Boxen, die bei mir eintrudeln. :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...