Donnerstag, 2. Juni 2016

[Rezension] Matt Ruffs - Bad Monkeys (by Valli)

Matt Ruff, Bad Monkeys
2009
dtv Verlagsgesellschaft
272 Seiten
Preis: 9,95€
ISBN: 978-3423211796

Inhalt:
»Worin besteht Ihre Arbeit bei den Bad Monkeys?«, fragte der Arzt. »Böse Menschen bestrafen?«
»Nein. Normalerweise töten wir sie einfach.«

Las Vegas. Hochsicherheitsgefängnis. Psychiatrische Abteilung. Eine Mörderin legt ein Geständnis ab. Angeblich gehört sie einer mächtigen Geheimorganisation an, deren Ziel es ist, das Böse zu bekämpfen. Mittels geheimnisvoller NT-Knarren, die Herz- oder Schlaganfälle verursachen können, habe sie die Welt von Entführern, Pädophilen und Koff erbombern befreit. Eine schier unglaubliche Geschichte erzählt sie dem Gefängnispsychiater. Jedoch lässt sich einiges von Jane Charlottes Aussagen tatsächlich belegen. Aber was stimmt und was nicht? Ist sie völlig verrückt, lügt sie – oder geht da in Wirklichkeit etwas ganz anderes vor sich?



Meine Meinung:

Psychiater im Gefängnis.
Dieser versucht herauszufinden, ob es wirklich eine Untergrundgemeinschaft gibt, die Selbstjustiz ausführt. Jane Charlotte behauptet, sie gehöre zu den „Bad Monkeys“, die schlechte Menschen töten.
Ein Teil ihrer Geschichten können durch den Psychologen bestätigt werden, doch bei seinen Recherchen entdeckt er auch immer mehr Ungereimtheiten.
Als Leser ist man sich sehr unsicher, ob Jane nun eine psychische Störung hat oder diese Bad Monkeys wirklich existieren.

Ich fande die erste Hälfte des Buches wirklich außerordentlich gut. Diese Wendungen, dieses Wirrwarr und noch dazu eine Rebellin, die mit der Zeit (trotz ihrer Drogenkarriere) sympathisch wurde. Gerade die Geschichten aus ihrer Jugend und wie sie zu den Bad Monkeys kam, waren wirklich sehr spannend.
Sie beschreibt, wie sie den Hausmeister Ihrer Schule als Kindermörder entlarvt hat und sie Hilfe von den Bad Monkeys bekam, um ihn zu töten.
Das Buch besteht aus plötzlichen Wendungen, die auch zum Schluss nicht abnehmen. Sie werden eher noch verwirrender. Der Leser muss sich sehr konzentrieren, damit man versteht, was passiert. Dies gefiel mir aber sehr gut, weil die Spannung immer oben gehalten wird.
Jedoch kamen mir am Ende des Buches leider zu viele Fantasy Elemente. Ich mag das Genre Fantasy, aber bei diesem Buch wäre ich lieber in der Realität geblieben. Plötzlich gibt es Drogen, die den Menschen fliegen lassen oder ihn unsichtbar machen.  Das gefiel mir so überhaupt nicht. Ich fand das leider einfach nur übertrieben.
Dies war mein erstes Buch dieses Autors und wie ich mich informiert habe, benutzt er oft Fantasy Elemente. Doch in diesem Buch war das leider überhaupt nicht angesagt.
Den Schluss des Buchs dagegen fand ich wieder sehr gut. Dieser war total unvorhersehbar und hat mich wirklich überrascht.

Abgesehen davon fand ich aber den Schreibstil wirklich sehr angenehm und habe das Buch in kürzester Zeit durchgelesen. Daran hatte natürlich auch die spannende Geschichte Schuld.
Ich werde definitiv noch ein weiteres Buch von Matt Ruff lesen, da ich ihm noch eine Chance geben möchte, mich komplett von sich zu überzeugen.

Das Buch „Bad Monkeys“ ist ein spannender und verwirrender Thriller, der wirklich jeden Leser mit sich ziehen kann. Und wem die Fantasy Elemente nichts ausmachen, wird das Buch lieben. Doch auch für alle anderen ist es durchaus ein Buch, das man auf jeden Fall lesen kann.


                                  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...