Mittwoch, 21. Dezember 2016

[INTERVIEW MEERKATZEN] Ikaros über Annika Dick


Annika Dick

Ikaros ist ein alter Kater, der nach einem schlechten Start ins Leben von seinem Menschen gerettet wurde und seinen Namen dem Umstand verdankt, dass er nicht nur die Sonne, sondern auch das Kaminfeuer fangen wollte. Er verbringt die Zeit am liebsten am Strand vor dem kleinen Häuschen in Griechenland, in dem er mit seinem Menschen lebt.

1. Stell uns Annika Dick doch erst einmal kurz vor. Gibt sie dir genug zu essen? Lässt sie dich regelmäßig nach draußen?
Ich bin ja nicht ihre erste Katze, insofern weiß sie mein Maunzen schon meist richtig zu deuten. Was gibt es sonst noch über sie zu sagen? Sie ist ein Mensch, aber ich glaube, manchmal würde sie gern mit uns tauschen und das Leben einer Katze führen.

2. Was denkst du über Annika, wie findest du sie? Gibt es etwas, was du besonders toll an ihr findest, wofür du sie beneidest? Oder etwas, was du so gar nicht leiden kannst?
Das laute Ungetüm, in das sie morgens reinklettert und aus dem sie abends herauskommt, das kann ich so gar nicht leiden! Und dass sie den ganzen Tag so lange weg ist. Ihre richtige Katze beschwert sich auch jeden Abend lautstark darüber. Ich kenne das gar nicht, mein Michail ist den ganzen Tag bei mir. Aber dafür nimmt Annika sich abends Zeit, wenn ihre Chaya Kuschelzeit fordert. Sogar beim Schreiben ist sie dann dabei. 

3. Du verbringst doch viel Zeit mit ihr, was tut sie, wenn sie nicht schreibt?
Wie gesagt, sie ist ganz lange am Tag weg. Wenn sie dann abends nach Hause kommt, schreibt sie oder macht andere Dinge an diesem Laptop. Ansonsten schläft sie. Ich glaube, das gefällt ihr am besten.  

4. Hat sie ein Vorbild? Schriftstellerisch oder auch im »normalen« Leben?
Außer uns Katzen? 

5. Gibt es Rituale, die Annika beim Schreiben anwendet? Das Hören bestimmter Musik oder vollkommene Stille, etwas Bestimmtes zu Essen, das in Reichweite stehen muss?
Sie hört Musik, ja. Ihre Chaya hat mir erzählt, dass die Musik immer wieder abwechselt, wenn sie etwas anderes schreibt. Außerdem hat sie immer Schokolade in Griffweite und Getränk in Flaschen, das ganz laut zischt, wenn man es aufmacht und das ganz süß riecht.


6. Wie hast du sie kennengelernt?
Ich hab sie überrascht. Sie sagt, das mag sie. *schnurrt zufrieden*
Eigentlich hörte sie gerade einem anderen Kater zu, der ihr seine Geschichte erzählen wollte: Ein Straßenkater, der sich einen Maler als Menschen ausgesucht hatte und in eine bildhübsche Katze verliebt war.
Aber als sie dann mit Schreiben anfing, schrieb sie stattdessen meine Geschichte. Einfach so, wie sie sagt. Sie hat ein sehr feines Gehör, wenn sie mich einfach so über den lauten Straßenkater gehört hat. Ich bin nämlich gar nicht laut, ich mag es ruhig.

7. Weißt du, ob es bei ihr immer so ist, oder ist es bei anderen Geschichten und deren Charakteren anders abgelaufen ist?
Ich weiß, dass sie Figuren mag, die sie überraschen. Aber ich weiß auch, dass die nicht immer so überraschend zu ihr kommen. Manche trägt sie schon lange mit sich, andere lockt sie mit Bildern und Musik an. Aber ihre liebsten Geschichten sind die, die ohne Vorankündigung zu ihr kommen. Die nennt sie Herzgeschichten. 

8. Einmal ganz frech gefragt: Wieso führe ich das Interview mit dir? Was macht dich für Annika so besonders?
Das hab ich doch gesagt: Ich hab sie überrascht. Und ich bin ein Kater, das allein reicht doch schon, um mich besonders zu machen, oder etwa nicht? 

9. Werfen wir doch einen Blick in die Kristallkugel: Was hält die Zukunft für Annika bereit? Wie sieht der momentane Stand ihrer Arbeit aus? Gibt es bald etwas Neues zu lesen?
Ohhhh, sie hat da eine ganz lange Liste an ihrem Schreibtisch. Ganz frisch hat sie da zwei Geschichten aus Schottland abgehakt, die jetzt erschienen sind. Schottland ist auf drei Seiten vom Meer umringt und hat ganz viele Inseln. Da ist es bestimmt schön. Für Weihnachten hat sie sich zwei Überarbeitungen vorgenommen. Sie nennt es ihre „Weihnachtsgeschenke an sich selbst“ aber irgendwie zuckt ihr rechtes Augenlid dabei so komisch … 

10. Ein herzliches Dankeschön an Ikaros für die Beantwortung der Fragen. Für die letzte Frage möchte ich der Autorin selbst eine Gelegenheit geben, noch etwas loszuwerden, bzw. vielleicht auch etwas richtigzustellen, was von Ikaros gesagt wurde.
Ich glaube, Ikaros hat das alles schon richtig wiedergegeben. Aber mein Augenlid zuckt überhaupt nicht, da muss ich ihm doch widersprechen. *hält zuckendes Lid fest* 


Ikaros ist die Hauptfigur der gleichnamigen Geschichte vor. Hier könnt ihr auf LITERRA schon einmal in seine Geschichte reinschnuppern. Mehr zur Autorin erfährt man auf ihrer Homepage oder auf ihrer Facebookseite.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...